Keine Bedenken gegen Sonderpostenmarkt

von
08. Mai 2015, 16:18 Uhr

Ohne weitere Debatte genehmigte der Bauausschuss die weiteren Planungen für einen neuen Sonderpostenmarkt an der Segeberger Straße. Eine bundesweit aktive Kette will sich im Störpark die leerstehende Halle des ehemaligen Praktiker-Baumarktes mit dem Neumünsteraner Elektronik-Händler Kai Jensen teilen. Jensen will seinen Expert-Markt von der Rügenstraße verlegen. Das gemeinsame Projekt stand lange auf der Kippe, weil die Stadt einen Nachweis über die Unschädlichkeit des Sonderpostenmarktes für den Innenstadthandel verlangte. Ein vorgelegtes Gutachten hält die Auswirkungen für die Geschäfte in der Innenstadt für vertretbar. Den Bauausschuss überzeugte das..

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen