Trinkwasser-Alarm : Keime im Wasser: Stadtwerke entschärfen Abkoch-Empfehlung

Das Filtern  des Trinkwassers überprüft Wassermeister Alexander Diertens im Wasserwerk.
Foto:
1 von 2
Das Filtern des Trinkwassers überprüft Wassermeister Alexander Diertens im Wasserwerk.

Neue Proben wurden ausgewertet: Ursache liegt vermutlich im Wasserwerk / Grad der Verkeimung gleichbleibend

shz.de von
05. August 2016, 16:57 Uhr

Neumünster | Die Stadtwerke entschärfen in Absprache mit dem Gesundheitsamt die Abkoch-Empfehlung für das Trinkwasser. Nur besonders geschwächte Menschen sollten weiterhin das Trinkwasser abkochen, wie etwa ältere Menschen, Kranke sowie Kleinkinder und Säuglinge. Außerdem sollte das Wasser nicht zur Reinigung offener Wunden, für medizinische Zwecke oder zur Mundpflege genutzt werden, so SWN-Sprecher Nikolaus Schmidt. Es bestehe weiterhin eine sehr geringe Verkeimung des Wassers, die Krankheiten wie Durchfall auslösen könnten, aber nicht müssten. „Die Anzahl der Keime liegt nach wie vor bei einem Keim auf 100 Milliliter und ist somit nicht gestiegen.“ Die SWN spülen weiterhin intensiv das Netz und entnehmen Wasserproben. „Wir gehen davon aus, dass wir Anfang kommender Woche nach dem Vorliegen neuer Proben eine weitere Einschätzung geben können.“ Vermutlich liegt die Ursache im Wasserwerk; hier wurde eine geringe Überschreitung eines Grenzwerts festgestellt. Rund um die Uhr beantworten die SWN Fragen unter Tel. 202 2200.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen