Einfelder Schanze : Kastanie landete auf Hochzeitsautos

Zur Erinnerung an den ungewöhnlichen Einsatz gab es noch ein Foto mit dem Brautpaar, einem Freund und der Feuerwehr.
Foto:
1 von 3
Zur Erinnerung an den ungewöhnlichen Einsatz gab es noch ein Foto mit dem Brautpaar, einem Freund und der Feuerwehr.

Ein 20 Meter hoher Baum fiel beim Gewitter am Sonnabend auf den Parkplatz der Schanze am See in Neumünster. Die Feuerwehren waren auch am Sonntagabend in Alarmbereitschaft.

von
06. Juli 2015, 05:00 Uhr

Neumünster | Von ihrer Hochzeit werden André und Kristin Ostermann (geb. Buth) noch ihren Enkeln und Urenkeln erzählen, denn es war im wahrsten Sinne des Wortes ein unvergesslicher Tag. Um 16 Uhr wurden die beiden Gadelander am Sonnabend in der Einfelder Christuskirche getraut, mit ihren 65 Gästen ging es gut eine Stunde später dann zum fröhlichen Feiern in die Schanze am See in Neumünster. Bis um 21.15 Uhr das Gewitter heranzog.

„Wir waren gerade dabei, die Auflagen und Schirme von der Terrasse des Restaurants reinzubringen, als uns plötzlich kleine Ästchen ins Gesicht flogen. Sekunden später gab es schon einen gewaltigen Rumms“, erzählte André Ostermann dem Courier. Eine 20 Meter hohe Kastanie hatte der ersten heftigen Gewitter-Böe nicht standgehalten und war von der Seeseite auf den Parkplatz des Restaurants gekracht. Sie begrub den Ford des Trauzeugen, den Mercedes des Bruders von Kristin Ostermann und den Audi eines Freundes unter sich und beschädigte die Fahrzeuge erheblich. Die Einfelder Feuerwehr rückte mit neun Mann aus und zerlegte den Baum. „Wir waren in 30 Minuten fertig“, sagte der stellvertretende Wehrführer Martin Pagels.

Schwer beschädigt wurden die Fahrzeuge, die unter der Kastanie lagen. Sie waren nicht mehr fahrbereit. Die Einfelder Wehrleute brauchten 30 Minuten, um den Baum zu zersägen.
Foto: Feuerwehr Einfeld
Schwer beschädigt wurden die Fahrzeuge, die unter der Kastanie lagen. Sie waren nicht mehr fahrbereit. Die Einfelder Wehrleute brauchten 30 Minuten, um den Baum zu zersägen.
 

Nach einem kurzen Schreck nahm die Hochzeitsgesellschaft den Schaden mit Humor. „Wichtig ist, dass niemand verletzt wurde. Es ist nur Blech. Wir haben trotzdem weitergefeiert“, erklärte Kristin Ostermann. Als einmaliges Andenken gab es auch noch ein Foto mit der Feuerwehr. Die Gäste fuhren am Abend dann mit Taxen nach Hause.

Ansonsten hatten die Feuerwehren in der Stadt nach Auskunft der Berufsfeuerwehr am Sonnabend keine weiteren Gewitter-Einsätze. Angesichts der Unwetter-Warnungen für Sonntagabend traf sich allerdings am Samstagnachmittag die Führung der Berufsfeuerwehr im Gefahrenabwehrzentrum.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen