zur Navigation springen

Kfz-Zulassungsstelle : Kassenautomat soll Wartezeiten vermeiden

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Neumünsteraner können ihre Gebühren bei der Kfz-Zulassungsstelle an der Plöner Straße künftig an einem Automaten bezahlen.

von
erstellt am 15.Mär.2016 | 08:15 Uhr

Neumünster | Die Kfz-Zulassungsstelle an der Plöner Straße hat technisch aufgerüstet. Im Warteraum im Erdgeschoss steht jetzt ein Kassenautomat, an dem die Neumünsteraner ihre Gebühren bezahlen können. Für die Kunden sollen lange Schlangen an der Bürokasse damit der Vergangenheit angehören.

„Wir wollten uns mit dem Gerät der Mehrheit im Lande anschließen“, sagt Projektleiter Jens Dittebrandt. In Kreisen und kreisfreien Städten wie Kiel, Rendsburg oder Segeberg sind diese Automaten zum Teil bereits im Einsatz. „Im Bereich der Stadtverwaltung in Neumünster nehmen wir damit allerdings eine Pilotstelle ein“, ergänzt Dittebrandt.

Der Kassenautomat kann in allen Bereichen genutzt werden, in denen Gebühren anfallen, beispielsweise bei Kfz-An- und Abmeldungen, bei Zahlungen an die Führerscheinstelle oder bei der Beantragung einer Taxi-Konzession.

Das Prinzip des Geräts ist einfach. Die Computer der Mitarbeiter sind mit einem Steuer-PC verbunden. Der Sachbearbeiter gibt die Gebühr ein, die auf einer Kassenkarte registriert wird. Sobald der Kunde die in den Automaten steckt, erscheint der Betrag auf dem Bildschirm. Gezahlt werden kann mit EC-Karte oder in bar.

Für Projektleiter Jens Dittebrandt ist die Neuerung eine Win-Win-Situation: „Die Bürger sind zufriedener, und die Mitarbeiter sind es auch. In der Belegschaft stieß die Installation des Automaten auf Erleichterung, weil keine Bürokasse mehr vorgehalten werden muss.“ Die frühere Kassiererin ist inzwischen mit in die Schalterdienste eingebunden. „Die Belegschaft kann sich verstärkt auf die Kernaufgaben konzentrieren und sich mehr mit den Bürgern beschäftigen. Für die wiederum entfallen Wartezeiten an der Kasse“, sagt Dittebrandt.

Von den Kunden gab es bislang nur positive Rückmeldungen, sagt Cathrin Hinz, Leiterin der Zulassungsstelle: „Der Automat ist bedienerfreundlich, von daher gab es kaum Erklärungsbedarf.“

Wie teuer die Neuanschaffung gewesen ist, wollte Dittebrandt nicht verraten. Nur so viel: „Die Kosten liegen im fünfstelligen Bereich.“ Sollte der Automat einmal streiken, wird von Hand kassiert.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen