Neumünster-Kalender : Kalender zeigt Wandel der Stadt

„Mittagspause vor der Abrisskulisse des Courier-Hauses“, hat Michael Ermel das Juni-Motiv betitelt. Heute sieht es von derselben Stelle schon wieder ganz anders aus.
Foto:
1 von 2
„Mittagspause vor der Abrisskulisse des Courier-Hauses“, hat Michael Ermel das Juni-Motiv betitelt. Heute sieht es von derselben Stelle schon wieder ganz anders aus.

Fotograf Michael Ermel zeigt Baustellen-Stillleben und die schönen Seiten Neumünsters

shz.de von
15. Oktober 2014, 11:00 Uhr

Neumünster | Seine Kamera hat Michael Ermel immer dabei, wenn er durch die Stadt geht – um stehenzubleiben, besondere Blickwinkel zu finden und spezielle Lichtverhältnisse. Die schönsten Motive präsentiert der Mediengestalter in seinem neuen Neumünster-Kalender 2015 – sein zweiter.

„Ich möchte die schönen Seiten und die Stadt im Wandel zeigen. Dabei ist das Werkzeug nicht das Wichtigste, sonder der Blick, die Perspektive, das genaue Hinsehen“, betont Ermel. So entstanden Motive, die aussehen wie gemalt, mit ganz gezielten Linienführungen und Bildkompositionen.

Manch’ überraschender Anblick ziert den Kalender. Der ziselierte Glas-Zaun ist jedem vertraut, der an der Villa Wachholtz vorbeigeht, ebenso der „Cubecrack II“ von HD Schrader vor der Sparkasse. Auch an der Spiegelfassade von Horn&Horn am Ring fährt man täglich vorbei – die jetzt als Abbild für die andere Straßenseite dient. Das lauschige Volkshaus, das Museum und der Einfelder See im Abendrot dürfen nicht fehlen.

Ganz besondere Motive aber bringt die ECE-Baustelle. Malerisch sitzt eine Frau in Weiß am Teich, vor ihr das halb abgerissene Courier-Gebäude. „Das ist ein Stück Geschichte, das musste mit rein“, sagt Ermel. Grüne Buchenzweige vor Schuttbergen, dahinter die katholische Kirche – „Die St.Maria-St. Vicelin-Kirche hält noch die Stellung“ ist ein historisches Foto, das die Abriss-Stimmung widerspiegelt. „Das sieht jetzt schon wieder anders aus“, so Ermel.

Den Kalender (19,80 Euro) gibt es in Buchhandlungen oder bei Michael Ermel direkt (Tel. 5 32 44, Rungestraße 4).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert