zur Navigation springen

Bordesholm : Kalbach soll über die Ufer treten können

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Vor 27 Jahren wurde Christine Hankel (66) als erste Grünen-Abgeordnete in den Gemeinderat gewählt. Bei der Kommunalwahl im Mai war sie für eine Wiederwahl nicht mehr zu haben.

shz.de von
erstellt am 04.Okt.2013 | 09:00 Uhr

Parteiübergreifende Zustimmung fand auf der Bordesholmer Gemeindevertretersitzung die Anlegung von Überflutungsbereichen am Kalbach in Höhe Tegelhof und Pastoratswiese. Die Flächen gehören dem Wasser- und Bodenverband Obere Eider sowie der Kirchengemeinde. Beide Eigner wollen ihre Flächen zur Verfügung stellen. Die Kosten der Baumaßnahmen belaufen sich auf rund 140 000 Euro und werden aus dem Topf der EG-Wasserrahmenrichtlinie bezahlt. Investitionen seitens der Gemeinde fallen nicht an. Allerdings muss die Kommune für die späteren Unterhaltungskosten aufkommen. Dieser Betrag wird noch ermittelt. Es besteht die Hoffnung, dass schon im nächsten Jahr die Arbeiten beginnen, damit die Nährstoffeinträge in den Bordesholmer See deutlich verringert werden können.

Vor 27 Jahren wurde Christine Hankel (66) als erste Grünen-Abgeordnete in den Gemeinderat gewählt. Bei der Kommunalwahl im Mai war sie für eine Wiederwahl nicht mehr zu haben. „Nun sind Jüngere dran“, sagte die studierte Grafik-Designerin. Von Bürgermeister Helmut Tiede wurde sie gleich zu Beginn der Gemeindevertretersitzung mit dem Ehrenteller der Gemeinde ausgezeichnet. Mitgewirkt hat sie zum Beispiel bei den Agenda-21-Projekten. Außerdem hat sie sich als Organisatorin des dreitägigen Kunsthandwerkermarktes über die Pfingsttage rund um die Klosterkirche eingesetzt, der seit 26 Jahren tausende von Besuchern aus der ganzen Republik anzieht.

Dann brachten die Bordesholmer Gemeindevertreter den Satzungsbeschluss zum Bebauungsplanes Nr. 32 auf den Weg, der inhaltlich die Vergrößerung des Lidl-Marktes mit dem angrenzenden Bau eines Backshops an der Kieler Straße zum Planungsziel hat (der Courier berichtete). Beschlossen wurde auch, das ehemalige Pumpengebäude am Dreiecksplatz nicht zu verkaufen, sondern dem Jugendtreff als Lagerraum zur Verfügung zu stellen. Für die Umbauarbeiten wurden rund 5000 Euro in den Haushalt eingestellt.

Der abgesegnete zweite Nachtrag für das laufende Rechnungsjahr schließt mit einem Gesamtvolumen von rund 4,37 Millionen Euro ab. Mehreinnahmen bei den Gewerbesteuern ( rund 507 000 Euro) und dem Anteil an der Einkommensteuer (rund 40 000 Euro) fallen dabei ins Gewicht. Zum Ergebnis wurde unter anderem festgehalten, dass die Zuführung an den Vermögenshaushalt für künftige Investitionen um rund 370 000 Euro auf aktuell rund 730 000 Euro ansteigt.

Im nicht öffentlichen Teil der Sitzung stimmten die Gemeindevertreter einer Bürgschaft in Höhe von 1,3 Millionen Euro für die Versorgungsbetriebe Bordesholm (VBB) zu, damit der kommunale Versorger auf dem Kreditmarkt bessere Konditionen aushandeln kann. Die Versorgungsbetriebe schlossen das Jahr 2012 mit einem Gewinn von rund 370 000 Euro ab. Die Handelsbilanzsumme betrug rund 18,3 Millionen Euro. Der Gewinn verbleibt zur Stärkung des Eigenkapitals bei den VBB. Die Tochtergesellschaft Knöv-Net GmbH (Breitbandversorgung) schloss mit einer Bilanzsumme von rund 40 000 Euro ab. Der Jahresgewinn betrug 718 Euro. Auch dieser Betrag wurde zur Stärkung des Eigenkapitals beiseite gelegt.




Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen