zur Navigation springen

Jubiläumskonzert : Junge Talente begeisterten das Publikum

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Zum Jubiläumskonzert der Preisträger kamen 280 Besucher in den Theatersaal. Dort wurden anspruchsvolle Auftritte an unterschiedlichen Instrumenten geboten.

shz.de von
erstellt am 23.Sep.2013 | 08:00 Uhr

Sonnabendabend in der Stadthalle: Unten wurde lautstark das Oktoberfest gefeiert, oben im Theatersaal waren 26 Preisträger und 280 Besucher eingetroffen, um „30 Jahre Jugendmusikwettbewerb der Stadt Neumünster“ zu feiern. Anlässlich des Jubiläums hatten die Gründerin des Wettbewerbs, Dr. Christa Buchwald, die Leiterin des Kulturbüros, Johanna Göb, und Stefan Back, Leiter der Musikschule, beschlossen, den diesjährigen Preisträgern eine besondere Bühne in einem besonderen Rahmen zu bieten. Das Caspar-von Saldern-Haus als übliche Konzertstätte wurde gegen den Theatersaal der Stadthalle getauscht, und der Konzerttermin rückte in diesem Jahr ins Programm des Kunstfleckens.

Nach einer launigen Begrüßung bat Stefan Back die zehnjährige Klara Luise Jacobsen auf die Bühne. Mit einem Walzer von Brahms hatte sich die kleine Geigerin einen ersten Platz beim Wettbewerb vor einer Woche erspielt. Es folgten Valeria Tarasow am Klavier und die beiden Gitarristen Hannah Krull und Felix Tank. Mit ganz unterschiedlichen Stücken von Dowland und Giuliani begeisterten sie das Publikum.

Mit dem anspruchsvollen „Danse espagnole“ bewiesen Jacqueline Galka und Yoko Yamada ihre musikalische Klasse, bevor Familie Wolos den „St. Louis Blues“ zum Besten gab – Vater am Klavier, Mutter am Schlagzeug und Tochter Lena an der Trompete. Das Publikum begann zu swingen, und Stefan Back betonte die Wichtigkeit familiärer Unterstützung für musizierende Kinder.

Die bekamen sicherlich auch die Flötistin Mieke Hansen und ihre Partnerin Emma Schweiger am Klavier. Mit ihrem perfekten Zusammenspiel bei Godards „Suite“ zogen sie die Zuhörer sofort in ihren Bann. Der 13-jährige Jonas G. Janta zeigte starke Nerven. Trotz leise wummernder Bässe, die vom Oktoberfest in den Saal drangen, spielte er selbst die schwierigen Triller in Chopins Nocturne ohne einen einzigen Patzer. Ebenfalls fehlerfrei bezauberte die Klarinettistin Jade Lehmann das Publikum mit einem Stück von Carl Maria von Weber. Einfühlsam begleitet wurde sie von Lena Lell.

„La vida breve“, virtuos interpretiert von Géraldine Galka an der Geige und der Pianistin Yoko Yamada, ließ den Zuhörern den Atem stocken. Den letzten Beitrag vor der Pause lieferte Dominik Grohs. Mit einer Klavierbearbeitung des Songs „Apologize“ von One Republik bewies der 16-Jährige, dass auch Popmusik höchste Ansprüche an die Musiker stellen kann.

Im zweiten Teil des zweieinhalb-stündigen Konzertes traten ehemalige Preisträger auf, die heute ihre Leidenschaft für Musik zum Beruf gemacht haben. Ihre Engagements in aller Welt zeigen, dass das Anliegen des Jugendmusikwettbewerbs, die Förderung junger Talente, Früchte trägt.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert