zur Navigation springen

Jugend musiziert : Junge Musiker sind stolz auf Erfolge

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Am Sonntagabend gab es Preise und Titel bei “Jugend musiziert“ / Neumünsteraner Schlagzeuger Levi Petersen (18) und andere fahren zum Landeswettbewerb

shz.de von
erstellt am 07.Feb.2017 | 08:30 Uhr

Neumünster | Es war ein furioser Auftritt: Wie ein Derwisch trommelte und wirbelte Levi Petersen über sein Schlagzeug-Set, entfachte mit Schlagstöcken und Pedaleinsatz auf Kesseln und Becken ein gewaltiges Klanggewitter und touchierte im nächsten Moment behutsam Cow-Bells und Wood-Stock. Der 18-Jährige war einer von mehreren Preisträgern, die die Siegerehrung beim 54. Regionalwettbewerb von Jugend musiziert am Sonntagabend musikalisch gestalteten. Von über 300 Zuhörern setzte es jubelnden Beifall und gellende Begeisterungspfiffe in der Aula des Ernst-Barlach-Gymnasiums in Kiel.

Zwei Tage lang hatten 127 junge Talente in diversen Kategorien vor den strengen Ohren der Juroren um Punkte gekämpft. „Es lag viel Musik in der Luft, Sie haben gezeigt, was in Ihnen steckt“, sagte der Kieler Stadtrat Wolfgang Rötgers. Er zollte allen Helfern großes Lob, auch den Juroren („die haben sich elf Stunden Klavier angehört“). „Der schönste Moment ist es, Euch zuzuhören. Es ist keine Selbstverständlichkeit, mit Fleiß und Ausdauer zu üben. Und die Leistungen können sich wirklich sehen lassen, das ist eine Schlüsselqualifikation, so auf der Bühne zu stehen“, lobte Roland Harker, Regionalausschuss-Vorsitzender von „Jugend musiziert“. Denn hinter jeder Leistung stecke ein guter Lehrer und Eltern, die manches aushalten, auch wenn es fortissimo im Haus erschallt, sagte er launig, ehe es ans Urkunden-Verteilen ging.

Levi Petersen erhielt in der Kategorie Drum-Set die maximale Punktzahl von 25 Punkten und nimmt am Landeswettbewerb in Lübeck teil. „Ich habe mich sehr gefreut, und es war eine große Erleichterung nach einem so langen, anstrengenden Tag“, sagte Levi. „Für meinen Konzertauftritt musste ich mir spontan was basteln, um die Zeit von 3.30 Minuten einzuhalten.“

Auch andere Neumünsteraner – alle in der Kategorie Klavier - heimsten reichlich Punkte ein – wie David Li (16), der schon mehrfach beim Jugendmusik-Wettbewerb der Stadt Neumünster mitmachte, aber zum ersten Mal bei Jugend musiziert mitmacht. Seit acht Jahren spielt der Klaus-Groth-Schüler Klavier: „Es ist großartig und schön, man kann viele Stimmungen auf dem Flügel ausdrücken.“ Als David Li mit unglaublich kraftvollen Tastengriffen das Präludium g-moll von Rachmaninov zu Beginn des Abends leidenschaftlich und aufwühlend zelebrierte, filmte ihn sein Vater Xun Li stolz.

Sammy Nguyen (11) war zum ersten Mal dabei. Er spielt seit fünf Jahren Klavier und war ein bisschen nervös: „Aber sonst war das alles ganz schön.“ Cosmo Simon (13) aus Boostedt spielt seit drei Jahren Klavier: „Weil es mehr Spaß macht und man mehr Gefühl reinstecken kann und es schneller und lauter spielen kann.“ An „Jugend musiziert“ nimmt er gerne teil: „Weil man eine gute Konkurrenz hat und sieht, was man selber kann.“

Aus Loop nahmen die Zwillinge Steven und Sophie Harm (12) in der Kategorie Gesang teil; entdeckt hat sie ihre Musiklehrerin Angela Nagel an der Timmasper Grundschule. Die zwei singen auch seit Herbst 2016 im Opernchor Kiel und finden das spannend. Steven meinte: „Singen ist schön, macht gute Laune, man ist befreit und auch ein bisschen glücklich.“ Ihre Pflegeeltern Susanne und Heiner Gier lachten: „Eigentlich singen sie den ganzen Tag.“

Wertungen (P= Punkte, maximal 25 / LW: Teilnahme am Landeswettbewerb am 17.-19.3. in Lübeck); Kategorie Klavier: Michael Sintsow 21 P./1. Preis; Jana Cheng 21 P. / 1. Preis; David Li 24 P. / 1. Preis + LW; Sammy Nguyen 2. Preis; Laura Köhnke 20 P./2. Preis; Cosmo Simon (Boostedt) 24 P./1. Preis + LW; Leonie Root „mit gutem Erfolg teilgenommen“; Kategorie Gesang: Sophie & Steven Harms (21 P./1.Preis; 20 P./2. Preis).


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen