zur Navigation springen

Hohe Auszeichnung : Junge Lebensretter wurden geehrt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Luis Enriqe Schulz (14) und Sabrina Henderson (17) erhielten gestern im Rathaus den Förderpreis für Zivilcourage.

Neumünster | „Ich habe nicht groß nachgedacht. Ich habe jemanden um Hilfe schreien hören und dann habe ich einfach gehandelt“, erzählte Luis Enriqe Schulz. Der 14-jährige Schüler aus Faldera, der auch bei der sh:z-Wahl zum Menschen des Jahres für Neumünster nominierte wurde, wurde gestern, gemeinsam mit der 17-jährigen Brokstedterin Sabrina Henderson von der Stadtpräsidentin Anna-Katharina Schättiger für die beherzte Rettung eines Ertrinkenden mit dem Förderpreis für Zivilcourage ausgezeichnet.

Seit 2001 verleiht die Stadt diesen Preis getreu dem Leitsatz „Nicht wegschauen – helfen“. Und das machten Schulz und Henderson im Januar.

Luis Enriqe Schulz war gemeinsam mit drei Freunden auf dem Nachhauseweg durch den Faldera-Park, als er plötzlich jemanden neben dem Steg im Wasser sah. Der Mann rief verzweifelt um Hilfe. Schnell erkannte er die Gefahr und rannte – noch bevor seine Freunde die Lage realisierten – auf den rutschigen Steg, um den Mann in einem wahren Kraftakt aus dem Wasser zu ziehen. Gleichzeitig war Sabrina Henderson auf die Situation aufmerksam geworden. Umsichtig setzte die Elly-Heuss-Knapp-Schülerin einen Notruf ab und alarmierte so die Rettungskräfte.

„Sie haben sich beide vorbildlich für die Gesundheit und das Leben eines Mitmenschen – Luis Enriqe dabei ohne Rücksicht auf die eigene Gesundheit – eingesetzt. Der Ältestenrat der Stadt Neumünster hat sich über ihren mutigen Einsatz eingehend beraten und den Beschluss gefasst, dass Luis Enriqe Schulz 750 Euro für sein außerordentlich mutiges Verhalten und Sabrina Henderson für ihre Hilfeleistung 250 Euro als Anerkennung erhalten sollen“, erläuterte Schättiger bei der Übergabe der Urkunden.

Die Polizeidirektion hatte Luis Enriqe Schulz und Sabrina Henderson für den Preis vorgeschlagen. Zuletzt wurde er im Jahr 2013 für das couragierte Eingreifen bei einer Schlägerei verliehen. „Jeder kann unter Beachtung der Regel, sich nicht selbst in Gefahr zu bringen, als Zeuge und Helfer seinen Beitrag für mehr Sicherheit im Alltag leisten“, erklärte Hauptkommissarin Petra Strahl, die die Präventionsstelle der Polizeidirektion leitet.

Stolz auf ihren Nachwuchs reagierten auch die Eltern der beiden Geehrten bei der Auszeichnung. „Erst hab ich Angst gehabt, weil die Jungs mich ja angerufen hatten, um zu berichten, was passiert war. Aber jetzt bin ich froh, einen so mutigen Sohn zu haben“, sagte Manuela Schulz. Meike und Stephen Henderson pflichteten ihr bei. „Erst haben wir Sabrinas Tat im Alltagstrubel mit vier Kindern gar nicht so wirklich realisiert. Aber jetzt freuen wir uns natürlich darüber, dass sie so vernünftig gehandelt hat“, erklärten sie.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen