zur Navigation springen

Sozialer Tag : Junge Helfer besuchen Projekte auf dem Balkan

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Sieben Mitarbeiter von "Schüler helfen leben" starten heute nach Südosteuropa

von
erstellt am 14.Sep.2013 | 08:00 Uhr

Vor einem Monat haben die neuen Freiwilligen das Bundesbüro der größten jugendlichen Hilfsorganisation Deutschlands, „Schüler helfen leben“ (SHL), bezogen. Von dort aus organisieren sie den Sozialen Tag 2014. Zur Vorbereitung darauf starten sie heute zu einer 16-tägigen Rundreise auf den Balkan, um die verschiedenen Projekte der Hilfsorganisation vor Ort kennenzulernen.

Bereits am Sonntagabend wollen die SHL-Teamer im Alter von 17 bis 20 Jahren ihr erstes Ziel erreichen: Banja Luka, die zweitgrößte Stadt Bosniens. Das dort unterstützte Projekt „Gemeinsam unter einem Dach“ soll der ethnischen Teilung der Gesellschaft in Bosnien-Herzegowina entgegenwirken, indem gemeinsame Workshops und Freizeitaktivitäten für Schüler verschiedener Ethnien angeboten werden. Das Projekt wurde durch die Gelder des Sozialen Tages 2011 angestoßen.

Danach geht es für die Jugendlichen von Bosnien nach Serbien, Mazedonien, Albanien und zuletzt in das Kosovo. Insgesamt besuchen die Jugendlichen, die bei "Schüler helfen leben" ihr Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren, neun verschiedene Hilfsprojekte in fünf Balkanländern.

Einer von ihnen ist der gebürtige Neumünsteraner Jonas P. Vallentin (19). Er ist von der Bedeutung der Projektreise für die Arbeit in der Hilfsorganisation überzeugt: Das SHL-Team werde nicht nur einen intensiven Einblick in die verschiedenen Kulturen der Balkanstaaten gewinnen, sondern auch sehen, wo die Spendengelder des Sozialen Tages eingesetzt werden, betont Vallentin: „Die Reise wird unser Bewusstsein für das Engagement von Schüler helfen leben für Kinder und Jugendliche in Südosteuropa stärken.“

Ziel der Balkanreise ist auch, die Auslandsfreiwilligen von "Schüler helfen leben" in ihren Projekten zu besuchen und ihnen den Rücken zu stärken. „Ich freue mich schon, den Freiwilligen aus dem Bundesbüro mein Projekt und die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Tirana, Albanien, näher zu bringen“, sagt Kerstin Jabs, die vor einigen Wochen Deutschland verlassen hat, um einen ausländischen Freiwilligendienst in einem der vielen Hilfsprojekte von "Schüler helfen leben" zu leisten.

"Schüler helfen leben" ist eine Jugendinitiative, die während des Jugoslawienkrieges 1992 von Schülern gegründet wurde. Seit 1998 richtet der Verein den inzwischen jährlich stattfindenden Sozialen Tag aus. Am Sozialen Tag tauschen Schülerinnen und Schüler für einen Tag ihr Klassenzimmer gegen einen Job und spenden ihren Lohn für Jugend- und Bildungsprojekte in Südosteuropa und für syrische Flüchtlinge in Jordanien.

Jedes Jahr wechseln die freiwilligen Helfer, die den Sozialen Tag vom Bundesbüro der Initiative in Neumünster aus organisieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen