zur Navigation springen

Ferienspass-Aktion : Junge Fotokünstler beim Jugendverband

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Kinder und Jugendliche versuchten sich mit der Digitalkamera und drehten auch einen Film.

von
erstellt am 08.Aug.2015 | 17:00 Uhr

Neumünster | „Medienzeit im JVN“ lautete das Motto einer Ferienspaß-Aktion beim Jugendverband an der Boostedter Straße. Seit Montag hatten sich hier acht Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 16 Jahren mit Digitalkameras als Fotokünstler und Filmemacher versucht.

Nach dem Kennenlernen gingen die jungen Künstler schon am ersten Tag der Aktion daran, sich unter Anleitung von Alexander Hoppe (22) Drehbücher für die Bewegtaufnahmen zu überlegen. Stop Motion heißt die Technik des digitalen Daumenkinos, das sich aus vielen einzelnen Fotos zusammensetzt und aussieht wie die Knetfigurenanimationen in der Sesamstraße.

Ab Dienstag begann der Dreh für einen kleinen satirischen Streifen. „Er heißt ‚Schutzgelderpressung‘. Ich wollte satirisch die Verrohung der Jugend zeigen“, sagte der 16-jährige Nick, der nicht nur das Drehbuch schrieb, sondern gleichzeitig auch noch als Regisseur und Produzent fungierte und den Videoschnitt erledigte.

Drei Tage lang drehte das Ferienspaß-Team im benachbarten Park des Caspar-von-Saldern-Hauses. Dabei entstand ein Film von 8:49 Minuten Länge. Fast schon professionell hatten die Jugendlichen zur Tonspur auch noch eine Filmmusik („Austin Powers“) unterlegt und einen witzigen Abspann produziert.

Er wurde gestern in einer Ausstellung beim JVN gezeigt, ebenso die Versuchsergebnisse mit Lichtmalerei. „Wir haben in einem dunklen Raum mit Laserpointer gemalt“, sagte die elfjährige Celina. Durch lange Belichtungszeiten entsteht der Effekt der Lichtmalerei.

Dietrich Mohr vom Jugendverband zeigte sich vom kreativen Umgang mit Medien angetan. Ihm imponierte vor allem, dass sich die Kinder und Jugendlichen das aktuelle Thema Abziehen für ihren Film ausgesucht hatten. In der kommenden Woche startet mit der „Theaterzeit“ ein weiteres freies Projekt beim JVN. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen