zur Navigation springen

Vorlesewettbewerb : Junge Experten bewerteten Senioren

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Robert Neumann (74) räumte beim Vorlesewettbewerb von Seniorenbüro und Stadtbücherei die Hauptpreise ab.

Neumünster | Zum 19. Mal luden das Seniorenbüro und die Stadtbücherei zu einem besonderen Vorlesewettbewerb ein. Acht Kandidaten präsentierten am Sonnabendnachmittag vor etwa 60 Gästen in der Stadtbücherei ihre Texte und wurden dabei von sechs kritischen Jugendlichen bewertet. Die jungen Menschen sind allesamt kleine Lese-Experten: Sie waren Teilnehmer des diesjährigen Jugendvorlesewettbewerbs und kennen die Situation, in der sich die älteren Geschichtenerzähler für etwa fünf Minuten befanden.

„Es ist etwas besonderes, die Erwachsenen zu bewerten, sonst ist es ja immer anders herum“, meinte das Jurymitglied Tina Wagner (12). Mit Stift und Zettel ausgestattet beobachteten die Schüler aufmerksam die Kandidaten und machten sich Notizen. „Wir achten unter anderem auf die Lautstärke, die Betonung, die Deutlichkeit und den Gesamteindruck“, klärte Vivien Lindner (12) aus Brügge auf und fügte hinzu: „Es ist schwierig, eine Einschätzung abzugeben, und sich nicht vom Inhalt der Geschichte ablenken zu lassen.“ Die Klaus-Groth-Schülerin Tina Wagner schätzte sich selbst als nicht besonders strenge Jurorin ein: „Ich habe hin und wieder ein Auge zugedrückt.“

Geleitet von der charmanten Moderation Barbara Mankes betraten sieben Frauen und ein Mann das Podium und lasen Heiteres oder Besinnliches über Ratten im Curryparadies oder den ersten Kontakt mit einem Computer.

Robert Neumann (74) aus Neumünster räumte schließlich ab und erhielt sowohl den Publikums- als auch den Jurypreis. „Ich lese gerne vor und erzähle auch gerne. Ich bin seit 22 Jahren mit der Drehorgel unterwegs – da gehört das Schnacken dazu. Und hier mitgemacht habe ich, um mich als alter Haudegen mit anderen zu messen“, meinte er schelmisch.

Das Konzept der generationenübergreifenden Gemeinsamkeit kam wieder sehr gut an: „Eine geniale Idee. Ich bin regelmäßig bei dieser Veranstaltung, da ich selber gerne lese und hier auch immer Bekannte treffe. Außerdem ist durch die liebevolle Organisation die Atmosphäre sehr schön: An einem dunklen Novembertag etwas vorgelesen zu bekommen, Kaffee und Kuchen zu genießen und in netter Umgebung zu plaudern ist genau das Richtige“, meinte Sabine Holland aus Neumünster anerkennend.

Für musikalische Unterhaltung sorgten an diesem Nachmittag die 17-jährige Mieke Hansen mit ihrer Querflöte und die 13-jährige Emma Schweiger am Klavier.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen