zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

24. August 2017 | 11:22 Uhr

Kunst : Junge Comic-Künstler in Aktion

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Kinder zwischen 9 und 14 Jahren zeichneten und zeigten Geschichten. Museum Tuch + Technik unterstützte die jungen Künstler.

Neumünster | Zehn Kinder zeichneten in den Osterferien eigene Comics. Am Sonnabend zeigten sie diese im Rahmen einer Comic-Party im Projekthaus an der Wasbeker Straße ihren Eltern. Vier Tage hatten die Kinder im Alter von 9 bis 14 Jahren Zeit, ihre Werke zu zeichnen.

Sie überlegten sich eine Geschichte und fertigten so genannte Storyboards an, die die Geschichte und den Aufbau des Comics grob skizzieren. „Der Workshop wurde im Museum Tuch + Technik angeboten, das auch als Kulisse diente“, erzählte Antje Leimbach vom Projekthaus. So wurden zunächst Fotos im Museum gefertigt, die zum Hintergrund wurden. Mit Hilfe von Computerprogrammen wurden die Zeichnungen und die Bilder zu einem Comic zusammengefügt.

„Die Kinder haben wirklich toll mitgemacht und sich in komplexe Computer-Programme eingearbeitet“, hieß es weiter. Henry (9) hatte auch mitgemacht. „Meine Geschichte handelt von einem Mädchen, das in eine andere Welt gezogen wird und mit Hilfe eines Jungen wieder in diese Welt zurückkehrt“, erzählte der junge Künstler, der auch schon beim Schreibwettbewerb mitgemacht hatte, der in der Vergangenheit im Museum angeboten wurde.

Einfach drauflos zeichnen konnten die Kinder allerdings nicht. „Neumünster, ein Wollknäuel und eine Hand, Begriffe, die mit dem Museum und dem Projekthaus in Verbindung stehen, mussten in jedem Comic vorkommen“, erklärte Karin Ruhmöller vom Museum Tuch + Technik. Das Ziel dieses Projektes sei unter anderem gewesen, Kinder aus bildungsfernen Schichten den ersten Kontakt mit einer kulturellen Einrichtung zu vermitteln. „Es haben zum Beispiel zwei ausländische Jungs mitgemacht, die sich jetzt auch schon für einen anderen Workshop im Museum angemeldet haben. Das wäre ohne diesen Workshop womöglich nicht passiert“, meinte Antje Leimbach.

Zur Museumsnacht am Sonnabend, 24. Mai, werden die Zeichnungen im Museum Tuch + Technik gezeigt. Am Sonnabend hatten die jungen Teilnehmer aber erstmal die Gelegenheit, ihren Eltern ihre Arbeiten zu präsentieren. Katharina Krüger vom Kieler Kinderkulturbüro zeigte den Kindern, wie man Figuren zeichnen kann. Es gab den Animationsfilm „Lumo“ zu sehen, in dem sich eine gezeichnete Figur stetig verändert. Und am späten Nachmittag kam es schließlich zur Präsentation der Comics, die von einem echten Profi kommentiert wurden.

Der Kieler Künstler Gregor Hinz hatte die Aufgabe übernommen und trat anschließend mit den Kindern im „Comic-Battle“ an, bei dem jeweils zwei Teilnehmer gegeneinander zeichnen mussten. Die Teilnahme an dem Workshop war kostenfrei, weil es im Projekt „Kultur macht stark“ vom Bundesministerium für Bildung gefördert wurde.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Mai.2014 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen