Neumünster : Jugendherberge setzt auf Radtouristen

Seit Jahresbeginn ist Torge Rupnow neuer Vorstand und Chef im Kiek In, das moderner aufgestellt werden soll. Das geschnitzte Hinweisschild erinnert an frühere Zeiten, als die klassischen Wandergäste sich mit einfachsten Standards zufrieden gaben.
1 von 3
Seit Jahresbeginn ist Torge Rupnow neuer Vorstand und Chef im Kiek In, das moderner aufgestellt werden soll. Das geschnitzte Hinweisschild erinnert an frühere Zeiten, als die klassischen Wandergäste sich mit einfachsten Standards zufrieden gaben.

Übernachtungszahlen im Kiek In legten 2017 im Herbergsbereich um 4,6 Prozent zu.

23-12990414_23-55968518_1382712333.JPG von
23. Februar 2018, 08:45 Uhr

Neumünster | Die norddeutschen Jugendherbergen verzeichnen Übernachtungsrekorde – und auch im Kiek In kann man nicht klagen. Die Zahl der Übernachtungen stieg hier 2017 um 4,6 Prozent auf knapp 8200.

„Wir sind gut und werden besser“, sagt Sachbearbeiter Jan Eisfeldt. Dem kann Torge Rupnow nur beipflichten. Der neue Chef im Kiek In kommt von der Tourismusagentur Schleswig-Holstein und ist seit Jahresbeginn Vorstand. Mit den Gästen im Hotel kommt das Kiek In auf 23 000 Übernachtungen, etwa 1000 gehen auf das Konto ausländischer Gäste. Anhand der Meldescheine lassen sich Dänemark, die Niederlande und Schweden als die Top-3-Herkunftsländer identifizieren.

Vor allem bei den Gästen aus Dänemark sieht der Kiek-In-Chef noch Potenzial. „Dänemark ist für Schleswig-Holstein und für uns der größte Auslandsmarkt“, so Rupnow. „Wir überlegen, unseren Internetauftritt auch auf Dänisch und Englisch zu gestalten“, sagt Jan Eisfeldt.

Ein wichtiger Faktor sind Stammgäste wie die Schachjugend Schleswig-Holstein, die seit mehr als 30 Jahren in den Osterferien ihre Jugendmeisterschaften im Kiek In austrägt und dabei das Haus komplett belegt. Mit fast 500 Übernachtungen trugen im Dezember auch die deutschen U 14-Schachmeisterschaften zum guten Ergebnis in Neumünsters Jugendherberge bei.

183 Betten hat das Kiek In insgesamt. Davon sind 60 der Jugendherberge zuzurechnen, 36 dem Hotelbereich und 87 dem Internat. Während der Schulzeit werden allerdings auch Jugendherbergsbetten für den Internatsbetrieb genutzt. Eisfeldt: „Das ist eine gute Symbiose. Am Wochenende kommen dann die Herbergsgäste, Einzelwanderer und Reisegruppen.“ Das Kiek In entwickele sich langsam, aber stetig nach vorne. Eisfeldt: „Die digitale Vermarktung birgt Chancen. Im Hotel übernachten viele Gäste, die ins Designer-Outlet-Center wollen.“

Hier will sich das Kiek In für die Zukunft moderner aufstellen. „Das wird ein Thema auf der nächsten Verwaltungsratssitzung sein“, sagt Torge Rupnow: „Einzelheiten kann ich noch nicht nennen.“Wohl aber, dass Jugendherbergen im ländlichen Raum und mittelgroßen Städten wie Neumünster im Kommen sind. Die Landesregierung habe bekundet, speziell das Binnenland fördern zu wollen.

Für das Kiek In sind dabei zwei Themen spannend: Zum einen der Radtourismus. Rupnow: „Wir sind vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club als ‚Bed&Bike‘-Betrieb zertifiziert.“ Und zum anderen sei das der Jugendtourismus. Das Kiek In will hier mit regelmäßigen Veranstaltungen, etwa von der Studienstiftung des Deutschen Volkes oder der Gesellschaft Bildung und Begabung punkten.

Im Deutschen Jugendherbergs-Landesverband Nordmark ist das Kiek In (wie Helgoland) ein Exot. Es wird nicht vom Verband getragen, sondern ist als Anstalt öffentlichen Rechts eigenständig und Partnerbetrieb. Im Kiek In sind 65 Mitarbeiter beschäftigt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen