Blutspende : Jugend nur schwer zur Blutspende motivierbar

DRK-Vorstand Sven Lorenz (ganz links) und Vizepräsidentin Carén Krebs (rechts) freuen sich mit den langjährigen Blutspendern (von links) Wolfgang Schröder, Arno Engelmann, Dieter Forck, Wolf-Dieter Felderhoff und Helmut Ohser.
DRK-Vorstand Sven Lorenz (ganz links) und Vizepräsidentin Carén Krebs (rechts) freuen sich mit den langjährigen Blutspendern (von links) Wolfgang Schröder, Arno Engelmann, Dieter Forck, Wolf-Dieter Felderhoff und Helmut Ohser.

Das Rote Kreuz ehrte langjährige Mitglieder und treue Spender. Helmuth Ohlser spendete 150 Mal.

Avatar_shz von
05. Dezember 2014, 08:00 Uhr

Neumünster | 150 mal Blut gespendet, das macht insgesamt 75 Liter. Diese Menge an wertvollem Lebenssaft hat Helmuth Ohser bis heute beim Deutschen Roten Kreuz gelassen. Am Mittwochabend wurde er während einer feierlichen Ehrung im Kiek In gemeinsam mit anderen treuen Spendern und langjährigen Mitgliedern für sein gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet.

Bevor Carén Krebs den insgesamt 29 Jubilaren Urkunden, Präsentkörbe und Blumen überreichte, berichtete die Vizepräsidentin des DRK-Kreisverbandes, dass täglich 15 000 Blutkonserven (jeweils 500 Milliliter) in Deutschland gebraucht werden. Bei Opfern schwerer Unfälle würden bis zu zehn Konserven benötigt. Umso wichtiger sei es, auch junge Leute für das Thema zu sensibilisieren, so Krebs.

„Damit hat sie unbedingt recht“, meinte Arno Engelmann. Der Schulleiter der Holstenschule spendet seit 20 Jahren Blut. Auf seiner Urkunde prangt eine große 75. „Ich versuche immer unsere Schüler und Schülerinnen zum Blutspenden zu motivieren. Bei den jungen Leute ist das Thema wenig im Bewusstsein. Das liegt zwar in der Natur der Sache, wenn man jung ist, denkt man nicht an Krankheiten, aber die älteren Schüler fahren ja alle Auto und Motorrad, und die schlimmsten Unfälle passieren im Straßenverkehr“, gab Arno Engelmann zu bedenken.
Das DRK ehrte verdiente Mitglieder: Elvira Doege, Lydia Fabritz, Greve-Holzland, Ellen Staal (alle 25 Jahre), Herbert Möller, Herbert Gerisch (40 Jahre), Ulrich Anders, Karl-Heinz Delfs, Ingrid Feldmann, Helmut Hetzel, Harry Lucas, Helma Maaß, Horst Piening, Marianne Reitz, Klaus Schatowitz, Sigrun von der Lancken (50 Jahre). Als verdiente Blutspender wurden geehrt: Mieczyslaw Krawczykowski, Petra Felderhoff, Ingrid Klüß, Detlef Ehlers, Harald Harm, Hans Heinrich Lange, Sascha Küster (50 Spenden), Nils Boettger, Wolfgang Schröder, Arno Engelmann (75 Spenden), Dieter Forck (100 Spenden), Wolf-Dieter Felderhoff (125 Spenden) und Helmuth Ohser (125 Spenden).




zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen