Neue Verkehrsführung : Johannisstraße: Achtung Autofahrer, ab Mittwoch geht es hier anders herum

Nur noch heute können Autofahrer von der Rendsburger Straße oder vom Konrad-Adenauer-Platz in die Johannisstraße einfahren. Morgen wird die Einbahnrichtung  umgedreht. Fotos: Ziehm
1 von 4
Nur noch heute können Autofahrer von der Rendsburger Straße oder vom Konrad-Adenauer-Platz in die Johannisstraße einfahren. Morgen wird die Einbahnrichtung umgedreht. Fotos: Ziehm

Die Einbahnrichtung wird umgedreht: Autofahrer stadtauswärts werden vom Kuhberg über die Kieler Straße und die Johannisstraße geleitet

von
05. August 2014, 06:45 Uhr

Neumünster | Autofahrer aufgepasst: Morgen greift die neue Verkehrsführung am Bahnhof. Wer vom Kuhberg aus kommend stadtauswärts in die Rendsburger Straße und zur Autobahn 7 will, soll künftig den Weg über die Kieler Straße und die Johannisstraße nehmen, in der die Einbahnrichtung umgedreht wird.

Die Stadt hat am Kuhberg und an der Kieler Straße schon erste Hinweisschilder aufgestellt, die auf die neue Wegführung aufmerksam machen. Auch zwei neue Ampelmasten stehen schon an der Einmündung der Johannisstraße zur Rendsburger Straße bereit. Die bisherige Linksabbiegerspur von der Rendsburger Straße zur Johannisstraße wird ab Mittwoch zur zweiten Geradeausspur in Richtung Kuhberg und Innenstadt.

Der schon seit dem 23. Juli gesperrte Straßenarm des Kuhbergs an der Verkehrsinsel bleibt dauerhaft geschlossen. Man kann die Sperre zwar weiterhin auch über den Konrad-Adenauer-Platz umfahren, doch das ist aus Sicht der Verkehrsplaner der Stadt nicht gewollt. Hier sollen nur Anlieger zum Bahnhof und zur Kaiserstraße fahren. Über die Kieler Straße und die Johannisstraße soll es mit einer grünen Welle zudem schneller gehen, hatte Verkehrsplaner Michael Köwer versichert.

Für die neue Verkehrsführung am Bahnhof waren auch die Kurve an der Einmündung der Johannisstraße zur Rendsburger Straße abgeflacht und der Geh- und Radweg gegenüber am Bahnhofsgebäude angepasst worden.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert