zur Navigation springen

Ehrenamt : Jetzt stehen die Helfer im Mittelpunkt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Am 12. September startet die Aktionswoche des bürgerschaftlichen Engagements. In vielen Bereichen werden Freiwillige gesucht.

Neumünster | Kranken Kindern vorlesen, mit alten Menschen eine Runde Bingo spielen, aktuelle Nachrichten auf eine Hör-Zeitungs-CD sprechen oder Flüchtlingen deutsch beibringen – es gibt viele Formen des Ehrenamts. Anlässlich der 10. Woche des bürgerschaftlichen Engagements vom 12. bis zum 21. September informieren Christiane Johannsen vom Seniorenbüro und Corinna Schmidt von der Freiwilligen-Agentur Neumünster (FAN) unter dem Motto „Engagement macht stark“ über Möglichkeiten, sich in verschiedensten Projekten zu engagieren.

„Mit dieser Aktionswoche soll die Arbeit von mehr als 23 Millionen Freiwilligen in Deutschland gewürdigt und eine Kultur der Anerkennung gestaltet werden“, sagen sie. Das Seniorenbüro und die FAN funktionieren als Vermittler: „Wir sind trägerübergreifende Anlaufstellen sowohl für Menschen, die sich engagieren wollen als auch für Vereine, Initiativen, Verbände oder andere, die ehrenamtliche Kräfte brauchen. Wir appellieren an solche, uns auch ihren Bedarf zu melden, damit wir die Vernetzung verstärken und den Kontakt zwischen beiden Seiten herstellen können“, sagt Corinna Schmidt.

„Manche kommen mit konkreten Ideen, bei manchen müssen wir gemeinsam forschen, was als Ehrenamt denkbar wäre“, sagt Christiane Johannsen. Wichtig in diesem Zusammenhang sind die Senior-Trainer, speziell geschulte Ehrenamtliche, die anderen Menschen helfen, ihre Kompetenzen zu nutzen und neue Projekte zu entwerfen und aufzubauen. Das waren beispielsweise die Hör-Zeitung, Oma Hund & Co., die Nele-Leselust-Initiative oder die Begleitung von Schülern bei Sozialpraktika, wenn diese in Seniorenheimen den Bewohnern bei ihrer Freizeitgestaltung zur Seite stehen oder sich auch einfach nur mit ihnen unterhalten wollten.

Aktuell gibt es dringenden Bedarf bei mehreren Projekten. Die zwei Ehrenamts-Spezialistinnen nennen die Arbeit mit Flüchtlingen – Deutschunterricht, Musizieren oder auch Patenschaften, die individuelle Leseförderung von Grundschülern (siehe unten stehenden Bericht) oder Vorleser für den 19. Vorlesewettbewerb am 22. November, bei dem Erwachsene vor einer Kinderjury vorlesen. Auch bei Besuchsdiensten werden immer Menschen gesucht, die sich auf unkomplizierte Weise um alte Menschen kümmern. „Das lebenslange Ehrenamt gibt es immer weniger. Viele wollen sich für einen bestimmten Zeitraum bei einem Projekt engagieren“, sagen Christiane Johannsen und Corinna Schmidt. Wie viele Ehrenamtliche es in Neumünster gibt, sei schwer zu schätzen: „Ein Drittel der Bevölkerung ist laut Statistiken engagiert, ein weiteres Drittel wäre bereit dazu. Auf jeden Fall geht in vielen Bereichen nichts ohne Ehrenamtliche, und das soll in dieser Woche gezeigt werden.“

In der Woche des Ehrenamts gibt es erweiterte Beratungszeiten: Corinna Schmidt wird am Freitag, 12. September, von 9 bis 12 Uhr und am Montag, 15. September, von 9 bis 17 Uhr in der FAN, Schützenstraße 14-16 (DRK) für Fragen ansprechbar sein. Christiane Johannsen, Seniorenbüro am Großflecken, steht von montags bis donnerstags, 9 bis 12 Uhr, dienstags und donnerstags, 14.30 bis 17 Uhr, (mittwochs frei) für Fragen bereit.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Sep.2014 | 06:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert