Weihnachtsmarkt : Jetzt fehlen nur noch Schnee und Frost

Nadine Stölten und ihr Sohn Raik (7) ließen sich den Liebesapfel schmecken.
Foto:
1 von 4
Nadine Stölten und ihr Sohn Raik (7) ließen sich den Liebesapfel schmecken.

Viele Besucher ließen sich gestern auf dem Weihnachtsmarkt Punsch und Süßigkeiten schmecken.

von
25. November 2015, 17:26 Uhr

Neumünster | „Es könnte ein wenig kälter sein. Frost und Schnee – dann wäre der Weihnachtsmarkt perfekt.“ So wie Manuela Weißschnur empfanden es wohl viele Besucher gestern auf dem Weihnachtsmarkt. Die Itzstedterin ließ sich gleichwohl in fröhlicher Runde den Apfelpunsch schmecken.

Auch für Nadine Stölten und ihren Sohn Raik (7) war es gestern der erste Schnuppertag auf dem Weihnachtsmarkt. „Das wird nicht der letzte Besuch bleiben“, sagte die Tungendorferin. Beiden stand der Sinn nach Süßem, beim Zuckerbäckerstand gab es den passenden Liebesapfel.

Im heimeligen Weihnachtsdorf hat die Produktionsschule des Ausbildungsverbunds ihr Zelt aufgeschlagen. Gemeinsam mit Dennis Mathea, Jan Nickelsen und Michelle Lamaack verkaufte Sozialpädagoge Lutz Mathesdorf dort Steckstühle, Feuerkörbe und andere Dinge aus den Werkstätten der Schule. Mathesdorf: „Im vergangenen Jahr lief das wie geschmiert.“ 

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen