zur Navigation springen

Fallada-Preis : Jenny Erpenbeck macht das Rennen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Berliner Schriftstellerin bekommt den Preis am 13. März 2014 verliehen. Preisträgerin fühlt sich „glücklich und geehrt“

von
erstellt am 24.Okt.2013 | 12:00 Uhr

Der Hans-Fallada-Preis der Stadt Neumünster 2014 geht an die Berliner Schriftstellerin, Dramatikerin und Regisseurin Jenny Erpenbeck (46). Die Jury traf diese Entscheidung am Dienstag und würdigte damit vor allem ihren zuletzt vorgelegten Roman „Aller Tage Abend“, der 2012 im Knaus-Verlag erschien.

Die Begründung der Jury lautet: „Jenny Erpenbeck schildert in ihren Romanen und Erzählungen, namentlich in ihrem Buch Aller Tage Abend, mit sensibler Sprachkunst und moralischer Eindringlichkeit vielfach gebrochene Lebens- und Sterbensläufe des 20. Jahrhunderts. Sie erkundet dabei präzise die Verflechtung von individueller und Zeit-Geschichte, indem sie den Möglichkeitssinn der literarischen Fantasie zum erzählerischen Prinzip erhebt.“

Jenny Erpenbeck zeigte sich „total überrascht, glücklich und geehrt“, als Stadtbüchereileiter Dr. Klaus Fahrner ihr den Jury-Entscheid mitteilte. „Ich habe zu Fallada ein herzliches und langes Verhältnis. Die Geschichten aus der Murkelei haben mich schon als Kind beeindruckt“, sagte sie zum Courier.

Der mit 10 000 Euro dotierte Preis soll am 13. März 2014 im Rahmen einer feierlichen Verleihung im Theater der Stadthalle an die Autorin übergeben werden. Mitglieder der Jury waren Kulturdezernent Günter Humpe-Waßmuth als Vorsitzender, Prof. Dr. Heinrich Detering, Franziska Wolffheim, Burkhard Möbius, Werner Liersch und Wend Kässens.

Jenny Erpenbeck wurde 1967 in Berlin geboren, bereits ihre Eltern und Großeltern haben sich auf literarischem Gebiet einen Namen gemacht – die Großmutter Hedda Zinner war eine vielfach ausgezeichnete DDR-Autorin. Nach dem Abitur absolvierte sie zunächst eine Buchbinderlehre, bevor sie ein Studium der Theaterwissenschaft und Musiktheaterregie abschloss. Ab 1995 arbeitete sie als Regieassistentin, inszenierte Opern und Musicals. Ihr Debüt als Romanautorin erfolgte 1999 mit der „Geschichte vom alten Kind“.

Seither ist Jenny Erpenbeck auch mit Erzählungen und Theaterstücken hervorgetreten. Im Jahr 2001 erhielt sie den Jury-Preis des Bachmann-Wettbewerbs, an den sich eine ganze Reihe weiterer Auszeichnungen anschloss. Zuletzt wurde ihr im September der Joseph-Breitbach-Preis 2013 zuerkannt.

 

 

 



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen