Altes Handwerk in Neumünster : Jedes Stück ist ein Unikat

Reimer Johannsen und sein Sohn Dirk haben sogar über Deutschlands Grenzen hinaus einen guten Ruf als Jagdwaffenhersteller.
Foto:
1 von 3
Reimer Johannsen und sein Sohn Dirk haben sogar über Deutschlands Grenzen hinaus einen guten Ruf als Jagdwaffenhersteller.

Seit 1968 werden bei Johannsen am Haart Waffen nach individuellem Maß gefertigt. Firma stellt auch die Platzpatronen für die Karl-May-Spiele her.

von
09. Februar 2018, 09:00 Uhr

Neumünster | In einer Serie stellt der Courier alte Handwerkskunst aus Neumünster vor. Heute: Büchsenmachermeister Reimer Johannsen (75) und sein Sohn, Büchsenmacher Dirk Johannsen (45).

Gegründet hat Reimer Johannsen die kleine, aber feine Waffenschmiede am Haart 49 vor 50 Jahren im Jahr 1968. Und sein Sohn Dirk betont: „Hier wird noch individuell hergestellt.“ Spezialisiert ist das Unternehmen auf Repetierbüchsen, aber auch andere Jagd- und Sportwaffen werden auf Kundenwunsch in Handarbeit hergestellt. Die Kunden kommen nicht nur aus ganz Deutschland, sondern auch den europäischen Nachbarländern. Dirk Johannsen: „Das ist noch alte Handwerkskunst. Jedes Stück ist ein Unikat.“

Bei Johannsen selbst werden die Schäfte aus edlem Nussbaum gefertigt. „Das ist hart, verzieht sich nicht und nimmt den Rückstoß auf“, erklärt Dirk Johannsen. Zuliefern lässt sich Johannsen die Läufe und Zielfernrohre. Auch Gravuren geschehen außer Haus. Die Systeme, das heißt der Verschluss als eigentliches Herz der Waffe, werden nach Vorgaben von Johannsen im Auftrag gefertigt. Zusammengebaut und montiert wird dann bei Johannsen am Haart. Jede fertige Waffe geht dann noch vor der Auslieferung zum Beschussamt. „Das ist der Tüv für Waffen in Deutschland“, erklärt Dirk Johannsen und fügt hinzu: „Das ist gesetzlich so vorgeschrieben, ebenso eine individuelle Waffennummer für jede einzelne Waffe.“

Dirk Johannsen: „Man sagt: Die Waffe schießt, der Schaft trifft. Das heißt, dass Schaftform und Schaftlänge individuell auf den einzelnen Kunden angepasst werden. Das ist das Handwerkliche des Büchsenmachers und unterscheidet ihn vom Serienhersteller. Man kann das mit dem Maßanzug vom Konfektionsschneider vergleichen.“

Ein Waffe nach Maß kostet natürlich auch etwas mehr als die von der Stange. Immerhin kommen für so eine individuelle Waffe auch schnell mehr als 100 Arbeitsstunden zusammen. Johannsen darf auch Munition herstellen. „Wir fertigen unter anderem die Platzpatronen für die Karl-May-Spiele in Bad Segeberg“, sagt Dirk Johannsen.

22 Mitarbeiter zählt das Unternehmen zurzeit. Johannsen ist auch Ausbildungsbetrieb. „Wir bilden zurzeit Kaufleute aus, haben aber auch schon mehrfach Büchsenmacher ausgebildet, den eigenen Fachkräftenachwuchs“, sagt Dirk Johannsen.

Die Lehrzeit dauert dreieinhalb Jahre. In ganz Deutschland gibt es nur 50 Ausbildungsplätze für Büchsenmacher. Die beiden Fachschulen in Suhl/Thüringen und Ehingen/Baden-Württemberg haben ihren eigenen Schießstand und eine Lehrsammlung.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen