Neumünster : Jazz-Oper am See kam gut an

Zwei-Mann-Oper: Prof. Daniel Mark Eberhardt (links) und Dr. Wolfgang Griep inszenierten „Carmen“ als swingende Jazznummer, und das direkt am Einfelder See.
Zwei-Mann-Oper: Prof. Daniel Mark Eberhardt (links) und Dr. Wolfgang Griep inszenierten „Carmen“ als swingende Jazznummer, und das direkt am Einfelder See.

„Carmen“ wurde auf außergewöhnliche Weise präsentiert.

shz.de von
04. Juni 2018, 11:06 Uhr

Neumünster | Wenn die Tage länger werden und die Temperaturen steigen, wird es wieder Zeit für das „Seeträume-Sommernachtsträume-Festival“ am Einfelder See. Diesmal herrschte eine heiße spanische Atmosphäre, denn die weltbekannte Oper „Carmen“ von Georges Bizet wurde auf die Bühne gebracht. Allerdings wurde sie völlig neu interpretiert und inszeniert.

Auf der kleinen Bühne direkt am Seeufer standen zwei Männer: Prof. Daniel Mark Eberhardt und Dr. Wolfgang Griep. Das Duo machte aus der Oper eine Mischung aus swingender Jazznummer und Erzählung. Das klingt erst einmal seltsam, funktioniert aber erstaunlich gut. Die Idee dazu stammt von Claudia Toppe, Vorsitzende des Fördervereins Stadtteilbücherei Einfeld. Sie organisierte die Veranstaltung. Eberhardt ist professioneller Musiker und verwandelte Carmens und Josés Arien in temporeichen Swing. Umrahmt wurde dieser durch die tragische Liebesgeschichte um Carmen und Don José, die von Dr. Wolfgang Griep mit viel Humor und spöttischen Bemerkungen vorgetragen wurde. Die 320 Zuschauer waren begeistert und spendeten tosenden Applaus.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen