Konzertprogramm : „Jazz im Park“ statt „Sommer-Jazz“

Das Maria-Baptist-Trio begeisterte vor zwei Jahren bei seinem kleinen aber feinen Konzert in der Stadtbücherei. Am  21. März  ist es dort erneut zu erleben.
1 von 3
Das Maria-Baptist-Trio begeisterte vor zwei Jahren bei seinem kleinen aber feinen Konzert in der Stadtbücherei. Am 21. März ist es dort erneut zu erleben.

Der Jazzclub stellt sein Programm vor: Bis zum Sommer vier Konzerte und ein Festival. 2013 kamen 2000 Besucher zu 14 Veranstaltungen

23-2501581_23-57193236_1387553880.JPG von
12. März 2014, 05:00 Uhr

Neumünster | Die Mischung macht’s! Davon ist Ralf Johannsen, Vorsitzender des Jazzclubs, fest überzeugt. Deshalb achtet er bei der Zusammenstellung des Konzertprogramms immer wieder auf einen gesunden Mix aus traditionellen und modernen Stilrichtungen. 2013 ist dem Club das offenbar besonders gut gelungen: Alle 14 Veranstaltungen des Jahres waren ausverkauft. Geschätzt weit mehr als 2000 Konzertfans – nicht nur aus Neumünster – pilgerten zu den Konzerten. Entsprechend gut gefüllt ist die Vereinskasse des derzeit rund 240 Mitglieder starken Clubs.

Das ist eine gute Voraussetzung für ein ansprechendes Programm auch in 2014: Bis zum Sommer dürfen sich die Fans auf vier Konzerte und ein Festival freuen. Auch bekannte Namen sind dabei. So etwa auch beim Start am 21. März. Bereits zum zweiten Mal nach 2012 gibt sich die Berliner Pianistin, Komponistin und Musikprofessorin Maria Baptist in Neumünster die Ehre. Der Musikerin, die normalerweise zwischen Berlin und New York pendelt, tritt mit ihrem Trio (Besetzung Piano, Bass und Drums) erneut im kleinen Rahmen in der Stadtbücherei auf. „Offenbar hat ihr das Ambiente gefallen“, sagt Johannsen sichtlich stolz auf die erneute Verpflichtung des Jazz-Stars.

Seit vielen Jahren regelmäßiger Gast in Neumünster ist die Big Band des NDR. Am 4. April ist das Orchester mit dem unverwechselbaren Sound erneut in der Stadthalle zu Gast. Als Gaststar bringen die Hamburger diesmal das Wolfgang-Schlüter-Quartett mit. Der inzwischen über 80-jährige, fast blinde Vibraphonist Wolfgang Schlüter wurde bei der Jazz-Echo-Verleihung im vergangenen Jahr als Instrumentalist des Jahres ausgezeichnet. Traditionell wird im Vorprogramm in der Stadthalle ein Schulorchester aus Neumünster auftreten, diesmal die Bigband der Gemeinschaftsschule Faldera.

Der Osterjazz am 20. April gehört seit Urzeiten den Traditionalisten unter den Jazzfans. Die Dusty Lane Jazzband gilt als eine der dienstältesten Formationen des Ruhrgebiets und versteht sich vor allem auf soliden, swingenden Dixieland. Traditionell servierte der Jazzclub seinen Osterjazz bislang im Hansa-Haus. Nach dem verheerenden Feuer dort hat der Club inzwischen ein Ausweichquartier gefunden: Das Konzert soll im Restaurant Schillers an der Schillerstraße 32 über die Bühne gehen.

Gleiches gilt für den Auftritt der Mountain Village Jazzband, die der Club für den 23.Mai ebenfalls für einen Auftritt im Hansa-Haus verpflichtet hatte. Die Hamburger Band existiert in wechselnder Besetzung seit den 1960er-Jahren, zelebriert ihre Liebe zu Swing und Blues aber Kennern zufolge noch immer wie am ersten Tag.

Keinen Ersatz hat der Club dagegen für das inzwischen geschlossene Café Scheffler am Baumschulenweg gefunden. Erstmals seit Jahren wird der „Sommer-Jazz“, der zu einem guten Teil von der besonderen Garten-Atmosphäre am Baumschulenweg lebte, daher ausfallen. Stattdessen will sich der Jazzclub verstärkt für den „Jazz im Park“ engagieren. Als Partner der Musikschule wollen die Jazzer dem Open-Air-Festival am 6. Juli im Garten des Caspar-von-Saldern-Hauses noch mehr Esprit verleihen. Sechs Stunden lang – von 15 bis 21 Uhr – soll es im Garten der Villa am Haart Musik nonstop geben. Mit dabei sind die jungen, überaus experimentierfreudigen Musiker der Kölner Jazzband „The Willit Blend“, das Hamburger Trio „Cnirbs“ , das gern wild und witzig improvisiert, und die Mannheimer Jazz-Saxofonistin Alexandra Lehmler, die im Sommer den Jazzpreis des Landes Baden-Württemberg erhalten soll. Könner aus der lokalen Musikszene wollen verhindern, dass die Besucher in den Umbaupausen weglaufen. Dazu sollen auch mehr Snacks und regensichere Partyzelte beitragen.

Karten und Preise

Karten für die Konzerte gibt es im Vorverkauf im Musikhaus Trio am Kuhberg 20, Tel. 4 23 92, für das Konzert des Maria-Baptist-Trios in der Stadtbücherei an der Wasbeker Straße, Tel. 40 76 31. Sie kosten 12 Euro, für Schüler 5 Euro. Die Karten für das Konzert der NDR-Bigband in der Stadthalle kosten 17 Euro, im Vorverkauf 15 Euro, Schüler zahlen 5 Euro. Der Eintritt zum „Jazz im Park“ ist frei, Spenden sind aber erwünscht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen