NBN-Lesung : Jasper Vogt eroberte sein Publikum mit viel Herzlichkeit

Mit viel Mimik und lustigen Texten op platt brachte Jasper Vogt (70) das Publikum zum Lachen.
Mit viel Mimik und lustigen Texten op platt brachte Jasper Vogt (70) das Publikum zum Lachen.

Plattdeutscher Abend in der Studio-Bühne lockte über 100 Besucher.

shz.de von
20. Oktober 2015, 08:00 Uhr

Neumünster | Einen vergnüglichen Nachmittag erlebten am Sonntag die 100 Besucher der Niederdeutschen Bühne bei der traditionellen Herbstlesung der NBN: Frei von der Leber weg sang und erzählte Jasper Vogt auf der Bühne an der Klosterstraße sein plattdeutsches Programm „Eenmaal rund un wedder truuch.“

Mit dem Schauspieler des Hamburger Ohnsorg-Theaters und NDR-Moderator hat der stellvertretende Bühnenleiter Frank Juds einen alten Hasen auf die Bretter an der Klosterstraße geholt. „Man kennt ihn, und er macht ein gutes Programm“, erklärte Juds seine Programmwahl. „Wir wollten ein wenig frischen Wind in die Lesungen bringen“, sagte Frank Juds.

Jasper Vogt schaffte es spielend, mit seiner lockeren, aber unaufdringlichen Art das Publikum für sich zu gewinnen. Dafür brauchte er nicht viel: Ein Barhocker, ein Pult und eine Gitarre reichten als Requisiten, mit bewegter Mimik und gelungenen Sprecherrollen brachte der Schauspieler die Zuschauer zum Lachen und Kichern.

Die Gemütlichkeit und Harmlosigkeit, die das Niederdeutsche ausstrahlt, spiegelte sich auch in den Texten wider: So gab es Döntjes von einem döspaddeligen Dorfbewohner, der Dr. Martin Luther in eine Schublade mit seinem Hausarzt wirft, oder ein kurzweiliges Geburtstagslied der Gebrüder Wolf.

Jasper Vogts Bühnenerfahrung überzeugte auch Besucherin Christa Spöring aus Neumünster: „Er kommt wirklich sehr gut rüber. Es ist ein lustiges Programm und das habe ich auch erwartet. Ich spreche selber gerne mal platt und höre es auch gerne“, sagte sie begeistert.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen