zur Navigation springen

Hündin gefunden : Jamaica lief 20 Kilometer bis nach Latendorf

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die am Sonntag entlaufende Parson-Russell-Terrier-Hündin Jamaica ist wieder bei ihren Besitzern. Sie wurde am Mittwoch von zwei Mädchen gefunden.

von
erstellt am 21.Feb.2014 | 06:15 Uhr

Latendorf | Die verschwundene Hündin Jamaica ist wieder da. Die zwei Jahre alte Parson-Russell-Terrier-Hündin wurde seit Sonntag vermisst. Sie war entwischt, als ihr Besitzer einen Unfall auf der Autobahn 7 in der Nähe des Rasthofs Aalbek hatte und die Polizei die Tür des Wagens öffnete (der Courier berichtete).

Die Besitzer kommen aus Berlin und hatten vor allem via Internet nach ihrem Hund gefahndet, auch der Courier beteiligte sich an der Suche. Mittwochabend erreichte der erlösende Anruf Herrchen Bastian Hauck: „Zwei Mädchen haben Jamaica am Mittwochabend auf der Veranda eines Bauernhauses im Braaker Weg in Latendorf gefunden“, berichtet er erleichtert. Die kleine Hündin muss mindestens 20 Kilometer vom Unfallort zurückgelegt haben. Erst war sie in Wasbek gesichtet worden, später in Ehndorf. Sie muss also mindestens die Bundesstraße 430 und auch die A 7 überquert haben.

Jamaica sei sehr erschöpft, etwas durch den Wind, aber insgesamt wohlauf, so Hauck. Spuren lassen vermuten, dass die Hündin bereits eine Nacht im Latendorfer Stall bei den Katzen übernachtet und sich an deren Futter bedient hat. Die zwei Mädchen lockten die Hündin ins Haus. Als die Mutter im Dorf nachfragte, ob jemand seinen Hund vermisse, wurde sie auf die Internet-Suche der Berliner Besitzer aufmerksam gemacht. Schnell war klar: Das ist der Hund, der bei Facebook gesucht wird. Noch Mittwochabend konnte Jamaica von ihrem Herrchen abgeholt werden, jetzt ist sie wieder in Berlin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen