Neumünster : Jahrmarkt wieder auf dem Großflecken

Thomas Horlbeck (von links), Frank Dörksen, Frank Parge, Stadtsprecher Stephan Beitz und Stefan Wegener hoffen auf guten Zuspruch für den Sommermarkt.
Thomas Horlbeck (von links), Frank Dörksen, Frank Parge, Stadtsprecher Stephan Beitz und Stefan Wegener hoffen auf guten Zuspruch für den Sommermarkt.

42 Schausteller laden vom 3. bis 5. August zum Sommervergnügen ein.

von
25. Juli 2018, 09:00 Uhr

Neumünster | Zwei Jahre nach der gelungenen Premiere kehrt der Sommerjahrmarkt wieder auf den Großflecken zurück. 42 Schaustellergeschäfte bieten von Freitag, 3. August, bis Sonntag, 5. August, zwischen 11 und 22 Uhr alles, was das Herz der Kirmes-Freunde erfreut.

Attraktionen sind die vier großen Fahrgeschäfte Break Dancer, Super-Scooter, der von der Holstenköste bekannte Jumper und der Polyp. Es gibt zahlreiche Imbiss- und Schankgeschäfte, Spielbuden und für die kleinen Besucher zum Beispiel den Rallye-Truck, das Kinderbodenkarussell, den Baby-Flug, das Barock-Karussell und den Mini-Star-Lifter.

Trotz der knappen Planungszeit sind die Schausteller und auch die Stadt froh, dass der Jahrmarkt wieder in die Innenstadt kommt. „Hier ist einfach eine ganz andere Atmosphäre. Der erste Markt auf dem Großflecken war ein großer Erfolg“, sagt Stefan Wegener, der Präsident im Landesverband der Schausteller und Marktkaufleute. Auf dem Großflecken sei der Jahrmarkt schon 2016 ein Markt für die ganze Familie gewesen. Die ohnehin belebte Innenstadt dürfte für mehr Zuspruch sorgen, hofft auch Thomas Horlbeck vom Schaustellerverband Westküste. Der Großflecken sei zudem der ursprüngliche Platz von Jahrmarkt und Wochenmarkt. Man sei erst nach dem Zweiten Weltkrieg auf den zurzeit sanierten Jugendspielplatz umgezogen, kehre jetzt also zu den Wurzeln zurück.

Der Wochenmarkt zieht am Freitag und Sonnabend, 3./4. August, auf den Kleinflecken um. Das soll aber die einzige „Beeinträchtigung“ bleiben. „Wir fangen auf dem Großflecken früher an und hören früher auf, haben zudem den Montag gestrichen“, sagt Horlbeck. So kann der Wochenmarkt am Dienstag, 7. August, wieder planmäßig auf dem Großflecken stattfinden.

Die Jahrmarktbeschicker haben wieder Sicherheitspersonal über eine Firma engagiert, ein Sanitätsdienst steht ebenso wie die öffentlichen Toiletten auf dem Großflecken zur Verfügung. Marktmeister Jörg Wenzel weist darauf hin, dass der Platz während der Öffnungszeiten des Jahrmarkts, von 11 bis 22 Uhr, auch von Zulieferern nicht befahren werden darf.

Die Preise sollen stabil geblieben sein. 100 Gramm Mandeln kosten laut Schausteller Frank Dörksen 3,50 Euro, eine Bratwurst 3 Euro, 0,25 Liter Bier 2,50 Euro. Die Preise für die Kinderkarussells starten bei 2,50 Euro.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen