zur Navigation springen

Computerpanne : IT-Ausfall legte Jobcenter und Agentur lahm

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Auch in Neumünster ging nichts mehr. Mitarbeiter mussten die Daten per Hand notieren

Neumünster | Eine Computerpanne hat gestern bundesweit die Arbeitsagenturen und Jobcenter lahmgelegt. Auch die Agentur Neumünster mit der Hauptstelle an der Wittorfer Straße und das Jobcenter an der Friedrichstraße waren von dem Ausfall betroffen.

„Wie in allen anderen Dienststellen sind wir seit dem frühen Morgen von den web-basierten Anwendungen komplett ausgeschlossen“, sagte Thomas Böhmer, der stellvertretende Sprecher der Arbeitsagentur. Die zentrale Netzwerkstörung wirke sich aber nicht zum Nachteil der Kunden aus, sagte Böhmer. Alle Anliegen, etwa Arbeitslosmeldungen, wurden per Hand notiert und später ins System eingepflegt. „So bleiben alle Fristen gewahrt“, sagte Böhmer. Das Ganze sei von den Kunden in der Arbeitsagentur auch gelassen aufgenommen worden.

Vom Ausfall betroffen waren nicht nur interne Dokumentationsprogramme und der Email-Verkehr, sondern auch die Vermittlungsangebote. Auch sie laufen bei der Arbeitsagentur über das Internet. Beratungen konnten aber dennoch ganz regulär stattfinden. „Unsere Mitarbeiter haben das entsprechende Know-how, kennen die Arbeitgeber und haben oft auch die offenen Stellen im Kopf“, so Böhmer.

Rolf Scheil ist stellvertretender Leiter des Jobcenters an der Friedrichstraße. Auch hier hatten die Mitarbeiter und Besucher mit den Computerproblemen zu kämpfen. Scheil etwa konnte das Übergabeprotokoll seines auf Dienstreise weilenden Chefs Thorsten Hippe nicht lesen, weil das Email-Programm nicht funktionierte.

Den Publikumsverkehr am Vormittag versuchte man an der Friedrichstraße ähnlich zu handhaben wie in der Arbeitsagentur. Die Termine der Arbeitsvermittler mit den Kunden wurden nicht abgesagt. „Trotz der Behinderungen wurde der Betrieb soweit wie möglich aufrecht erhalten“, sagte Rolf Scheil. Am Nachmittag ohne Kundenverkehr wurde den Mitarbeitern aber angeboten, Überstunden abzubummeln.

Ursache der IT-Panne ist vermutlich eine Software-Aktualisierung am Sonntag. „Ich bin seit 1993 bei der Agentur. Aber an so einen flächendeckenden Ausfall kann ich mich nicht erinnern“, sagte Scheil.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Apr.2015 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen