zur Navigation springen

Bordesholm : Ist die Treppe am Bahnhof eine Gefahr?

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Das neue Bauwerk zum Tunnel an der Mühlenstraße sorgt in Bordesholm für Diskussionen. Jetzt soll es vor Ort begutachtet werden.

shz.de von
erstellt am 12.Apr.2016 | 12:00 Uhr

Neumünster | Die neue Treppe am Bahnhof in Bordesholm sorgt zurzeit für Aufregung: Der Fraktionsvorsitzende der SPD, Ronald Büssow, hat gestern von der Verwaltung Bordesholm in einem Schreiben den sofortigen Baustopp gefordert. „Diese Steigung ist eine Zumutung“, heißt es darin.

Gemeint ist die gerade neu gebaute Treppe neben dem Bahnhofsgebäude an der Mühlenstraße, die zum Bahnhofstunnel führt. „Die Treppe ist zu steil. Wenn ich auf dem obersten Absatz stehe, kann ich den unteren nicht mehr sehen. Man hat das Gefühl, man geht in einen Abgrund. Das macht nicht nur älteren Leuten Angst. Das gefühlte Gefährdungspotenzial ist hoch“, sagte Ronald Büssow.

Am vergangenen Wochenende während des verkaufsoffenen Sonntags und beim Wochenmarkt am Sonnabend hat der Gemeindevertreter mit vielen Menschen gesprochen und musste feststellen: „Viele reagierten sehr verärgert.“ Auch der Passant Dieter Gläßel beschwerte sich gestern: „Als ich das erste Mal hier herunter ging, dachte ich: Was ist das denn?“ Den Rentner stört besonders die Höhe der einzelnen Stufen sowie die Fläche: „Das Verhältnis zwischen Steigung und Auftrittsfläche macht das Gehen schwer.“

Dieses Problem sorgte schon während der vergangenen Gemeindevertretersitzung für Diskussionen. Eine Stufe hat eine Höhe von 18,5 Zentimetern, die Breite beträgt lediglich 27 Zentimeter. Das entspricht in etwa der Länge eines Fußes mit der Schuhgröße 40. Bei Menschen mit größeren Füßen steht der Absatz hinten über. Fakt ist aber auch: „Die Treppe entspricht der Norm“, so Ilona Ingwersen aus dem Bauamt.

Heute Früh trifft sich die Verwaltung mit dem Bürgermeister und den beteiligten Bau- und Planungsfirmen. „Wir wollen Gespräche führen und sehen, was man machen kann“, sagte Ilona Ingwersen gestern auf Anfrage. Sie fügte hinzu, dass die Treppe noch kein abgenommenes Bauwerk sei: „Man kann fast sagen, es ist ein Provisorium.“

Die neue Treppe am Bahnhof ist Teil einer groß angelegten Baumaßnahme zur Ortskernentwicklung in Bordesholm. Sie wurde erst im Januar gestartet und soll den Bereich rund um die Bahnhofsunterführung neu gestalten. Das Gesamtpaket kostet 1,1 Millionen Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen