zur Navigation springen

Internationaler Frauentag : Interkulturelle Tänze und spannende Gespräche

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Vom 5. bis zum 18. März findet in der Stadt ein vielfältiges Programm zum Internationalen Frauentag statt. Das Motto der Veranstaltungswochen lautet in diesem Jahr „Frauenbilder“.

von
erstellt am 19.Feb.2016 | 12:00 Uhr

Neumünster | Das Motto ist so vielfältig wie das Programm: Unter dem Titel „Frauenbilder“ will die Stadt die Damen der Schöpfung in diesem Jahr in das Zentrum der Aufmerksamkeit rücken. Anlass ist der Internationale Frauentag am 8. März, der seit mehr als 100 Jahren weltweit gefeiert wird. Gemeinsam mit verschiedenen Institutionen und Einrichtungen hat die Gleichstellungsstelle ein Programm zusammengestellt, das mit Vorträgen, Ausstellungen, Kino und Tanzaufführungen zwei Wochen lang alle Geschmäcker bedienen soll.

Los geht es am Sonnabend, 5. März, mit dem Alevitischen Kulturverein, Altonaer Straße 12. Ab 15 Uhr werden Kinder Musik machen und interkulturelle Tänze zeigen. Der Eintritt ist frei, Anmeldungen bis zum 29. Februar unter Tel. 0176/79  77  74  04.

Am Sonntag, 6. März, organisiert das Autonome Frauenhaus im KDW am Waschpohl 20 ab 11 Uhr ein Frühstückskino mit dem Film „Schönefeld Boulevard“. Der Eintritt beträgt 8 Euro, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Am Dienstag, 8. März, findet von 18 bis 20 Uhr im Foyer des Neuen Rathauses die offizielle Eröffnungsveranstaltung statt. Gezeigt wird dabei die Wanderausstellung „Alternative Frauenbilder“ aus Graz. Ebenfalls geplant ist eine Ausstellung mit den prämierten Bildern des Fotowettbewerbs zum Thema „Frauenbilder“. Für Musik sorgt die Gruppe „Coeur Balla“. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Am Donnerstag, 10. März, organisiert die Diakonie in der Familienbildungsstätte, Christianstraße 8-10, von 9 bis 12 Uhr einen kostenlosen Kreativ-Workshop für Nicht-Künstlerinnen. Im Mittelpunkt steht die Frage „Wie kann ich meine Begabungen beruflich einsetzen?“ Anmeldungen bis zum 7. März unter Tel. 250  54  07 oder fub@diakonie-altholstein.de.

Die beiden Frauen-Service-Clubs Zonta und Inner Wheel veranstalten am Sonnabend, 12. März, unter dem Motto „Stark! Aktive Frauen mischen sich ein!“ eine Schirmparade zur Kieler Brücke. Start ist um 12 Uhr jeweils an der Vicelinkirche, am Rathaus, an der Anscharkirche und am Bahnhof. Schirme werden verteilt.

Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen des SPD-Kreisverbands und die Frauen-Union des CDU-Kreisverbands stellen am Sonnabend, 12. März, Frauen vor, die ihre Chancen trotz Schwierigkeiten genutzt haben. Treffpunkt ist um 15 Uhr im Bürgertreff Faldera, Wernershagener Weg 41c. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht nötig.

In der Galerie der Stadthalle am Kleinflecken lädt der Frauenrat der Stadt am Sonntag, 13. März, um 10.30 Uhr zum Frauenfrühstück ein. Referieren wird die Bürgerbeauftragte des Landes, Samiah El Samadoni. Die Kosten betragen 13 Euro, Anmeldungen: Tel. 8  47  21 oder mlingelbach@freenet.de.

Das Autonome Frauenhaus und Jessica Schäm von der Praxis für Physiotherapie und Pilates bieten am Dienstag, 15. März, von 15 bis 17 Uhr an der Noldestraße 5 einen Pilates-Kursus für Frauen an. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht nötig.

Im Café Maasz, Brachenfelder Straße 69, heißt es am Mittwoch, 16. März, ab 15 Uhr „Kämpferinnen für die Emanzipation der Frau stellen sich vor“. Die Kosten betragen 7,50 Euro für Kaffee und Kuchen. Anmeldungen beim Seniorenbüro, Tel. 942  25  52, oder unter seniorenbüro@neumuenster.de.

Die Brücke, Schützenstraße 44, bietet am Donnerstag, 17. März, von 14 bis 17 Uhr Kurse zu den Themen Entspannung, Aquarellmalen und internationale Tänze an. Anmeldungen bis 14. März unter Tel. 0151/5  115  71  85.

Der Landfrauen-Verein holt am Freitag, 18. März, ab 19 Uhr das Frauen-Kabarett Kronshagen mit dem Stück „Achtung, Wortwechsel“ an die Alexander-von-Humboldt-Schule. Der Eintritt beträgt 15 Euro. Anmeldungen unter Tel. 492  53  84 oder unter info@landfrauen-neumuenster.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen