zur Navigation springen

„Schüler helfen Leben“ : Integrationspreis geht nach Neumünster

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Verein „Schüler helfen Leben“ war bei einem Wettbewerb der Bertelsmann-Stiftung erfolgreich. Das Team organisierte fünf Benefizkonzerte.

Neumünster | Als in der vergangenen Woche im Bundesbüro von „Schüler helfen Leben“ (SHL) an der Kaiserstraße das Telefon klingelte, ahnte Mitarbeiterin Lara Eiser noch nicht, welche tolle Nachricht man ihr gleich überbringen würde. Am anderen Ende der Leitung war eine Mitarbeiterin der Bertelsmann-Stiftung, die der 18-Jährigen gratulierte: Der Verein „Schüler helfen Leben“ ist einer von sechs Gewinnern des bundesweiten Integrationswettbewerbs „Alle Kids sind VIPs“ der Bertelsmann-Stiftung. Unter dem Motto „Deutschlands Städte machen Lärm“ organisierte SHL fünf Benefizkonzerte in Kiel, Hamburg, St. Peter-Ording und Berlin, um auf die Diskriminierung von Roma aufmerksam zu machen.

„Die Idee entstand auf einem unserer Seminare. An diesen Treffen nehmen auch unsere sogenannten Aktiven teil, das sind die Schüler, die sich über den Sozialen Tag hinaus für ‚Schüler helfen Leben‘ engagieren“, erzählt SHL-Mitarbeiter Rajiv Engling. Pro Konzert waren rund 30 freiwillige Helfer im Einsatz. Das erste fand am 12. August 2014 in St. Peter-Ording statt. „Dort wurde in der Nähe des Marktplatzes eine Bühne aufgebaut, auf der lokale Gruppen auftraten. Außerdem waren wir mit einem Infostand vor Ort und haben Lose für eine Tombola verkauft“, sagt Rajiv Engling.

Die Resonanz war so positiv, dass sich der Verein entschied, die Konzertreihe fortzusetzen. Insgesamt kamen bei den Veranstaltungen rund 7000 Euro an Spenden zusammen. Das Geld fließt in Projekte, die sich für die Integration benachteiligter Roma-Kinder in Mazedonien und Albanien einsetzen.

Für die Organisatoren von „Schüler helfen Leben“ wird es am 12. April noch einmal richtig spannend. „Ich werde gemeinsam mit rund 25 Aktiven an der Siegerehrung in Berlin teilnehmen“, berichtet Lara Eiser. Der Ablauf ist bislang noch geheim, doch auf eine Information sind die Mitarbeiter besonders gespannt: Alle Preisträger erhalten Besuche von prominenten Botschaftern mit ausländischen Wurzeln, darunter auch Musiker Andreas Bourani, Fußballspieler Gerald Asamoah oder der Komiker Bülent Ceylan. Für Lara Eiser ist das eine tolle Würdigung der Arbeit des Teams: „Besonders die Aktiven haben sich neben der Schule extrem engagiert, daher freuen wir uns sehr über diese Auszeichnung.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 04.Mär.2016 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen