Neumünster : Inklusion ist eine Frage der Haltung

meyer_gunda the real-.jpg von 23. Oktober 2018, 20:10 Uhr

shz+ Logo
Dietrich Mohr (von links), Tina Langrock, Helga Löhn, Melanie Sonneborn, Bärbel Schmidt-Holländer und Nicole Pingel beim Workshop der Lenkungsgruppe.
Dietrich Mohr (von links), Tina Langrock, Helga Löhn, Melanie Sonneborn, Bärbel Schmidt-Holländer und Nicole Pingel beim Workshop der Lenkungsgruppe.

Mit dem Bundesprogramm Qualität vor Ort soll die frühkindliche Bildung verbessert werden. Ob die Stadt ihre vier Modell-Kitas weiter fördert, muss der rat im November entscheiden.

Neumünster | Die Qualität der frühkindlichen Bildung in der Stadt zu verbessern ist das erklärte Ziel des Bundesprogramms „Qualität vor Ort“. Neumünster ist eine von 20 Modellkommunen, die sich an dem Bundesprogramm beteiligen. Die Bundesmittel laufen Ende des Jahres aus. Die Ratsversammlung hat am 6. November zu entscheiden, ob die Stadt das Projekt mit 12 500 Eur...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen