zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

22. August 2017 | 09:56 Uhr

Initiative zum Lärmschutz

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Wie viel Verkehrslärm und Schadstoffemissionen durch den Autoverkehr verträgt die Innenstadt? – Mit dieser Frage soll sich der Umweltausschuss auf einer seiner nächsten Sitzungen befassen und gegebenenfalls Konsequenzen ziehen. Eigentlich wollte die Fraktionsgemeinschaft von Piraten und Bündnis für Bürger (BFB) die zusätzlichen Schall- und Schadstoffbelastungen durch den Verkehrsversuch messen lassen, konnte sich damit im Rat aber nicht durchsetzen. Die Lärmkartierung der Stadt auf die Füße zu stellen, mache durchaus Sinn, assistierte zwar freundlich Ralf Ketelhut (Grüne). Für Messungen während des laufenden Verkehrsversuchs sei es aber zu spät. Die anderen Fraktionen sahen das ähnlich: „Wir hätten dann Daten aus der Zeit nach und während des Verkehrsversuchs, aber keine aus der Zeit vor dem Versuch: Das ist mir zu schwammig“, stellte CDU-Fraktionschefin Babett Schwede-Oldehus klar. Die Piraten/BFB-Initiative wurde bei zwei Enthaltungen zur weiteren Beratung in den Umweltausschuss überwiesen.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Aug.2013 | 00:37 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen