Grossenaspe : In Eekholt gibt es jetzt den Artenschutz-Koffer

Pfotenabdrücke, Skelettteile, Reptilienhäute und mehr sind in dem Koffer zu finden.
1 von 2
Pfotenabdrücke, Skelettteile, Reptilienhäute und mehr sind in dem Koffer zu finden.

Hier gibt es Informationen über zweifelhafte Souvenirs.

von
22. Februar 2014, 12:00 Uhr

In der Wildparkschule von Eekholt kann man jetzt den WWF-Artenschutzkoffer auspacken. Es kommt eine Vielzahl von spannenden Materialien zum Vorschein: Handtaschen, Geldbörsen, Schuhe und Schmuck aus Elfenbein, Reptilienhäuten oder Fellen – alle stammen aus illegalem Handel! Auch andere „Mitbringsel“ aus dem Urlaub, wie seltene Korallen, Kakteenholz oder Heilpflanzen, eingelegte Reptilien und vieles mehr sind zu bestaunen. Auch sie sollten am Zoll vorbeigeschmuggelt und als Souvenir mitgenommen werden.

Aber der Koffer enthält auch Materialien wie ein Artenschutz-Memory, Sinnesprotokoll, Karteikarten in Form von Steckbriefen sowie Unterrichtsmaterial, das Themen wie die „Rückkehr der Wölfe“, die „Heilkraft der Natur“ und die „Globale Artenvielfalt“ zum Inhalt hat. Konzipiert ist der Koffer für die Altersgruppe der Sekundarstufe I (8. bis 10. Klasse), es bestehen aber auch viele Einsatzmöglichkeiten für jüngere Schüler.

Mit dem neuen Artenschutzkoffer möchte der WWF biologische Vielfalt besser verständlich und erlebbar machen sowie über die Hintergründe für den Handel mit bedrohten Arten sensibilisieren.

Weitere Informationen gibt es unter Tel. 0 43 27/9 92 30 oder per E-Mail: info@wildpark-eekholt.de.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen