zur Navigation springen

Johann-Hinrich-Fehrs-Schule : In der siebten Klasse waren plötzlich die Mädchen weg

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

20 ehemalige Schulkameraden trafen sich nach 50 Jahren in der Johann-Hinrich-Fehrs-Schule wieder.

shz.de von
erstellt am 04.Apr.2016 | 15:00 Uhr

Neumünster | Vor 50 Jahren haben sie ihre ehemalige Wirkungsstätte verlassen – am Freitag trafen sich 20 ehemalige Schulkameraden auf dem Schulhof der Johann-Hinrich-Fehrs-Schule wieder.

Die Männer hatten keine Schwierigkeiten, sich wiederzuerkennen. „Seit wir ausgelernt haben, treffen wir uns regelmäßig, zuletzt vor zehn Jahren bei unserem 40-jährigen Klassentreffen“, erzählte Volker Kuhlmann. Von der ehemaligen Klasse seien inzwischen sieben Schulkameraden verstorben und zwei andere nicht ausfindig zu machen. Ansonsten haben alle zugesagt, was Kuhlmann besonders freute. Die weiteste Anreise hatte ein Mitschüler aus Dithmarschen, ansonsten sind alle in Neumünster und dem näheren Umland geblieben. „Und keiner von ihnen wird älter. Nur wenn man selbst in den Spiegel schaut, fragt man sich, wo die Zeit geblieben ist“, sagte Rolf Christians lächelnd.

Die heutige Johann-Hinrich-Fehrs-Grundschule war früher eine Volksschule, die die Schüler von der ersten bis zur neunten Klasse besuchten. Schmerzlich in Erinnerung geblieben ist den ehemaligen Schulkameraden, dass ihnen die Mädchen genommen wurden: „Wir waren eine gemischte Schule, aber als wir in der siebten Klasse waren, war plötzlich Schluss damit. Die Mädchen gingen von nun an auf die Mühlenhof-Schule, und wir Jungs blieben allein“, erinnerten sie sich.

Den Schulhof erkannten sie sofort wieder, obwohl sich doch so einiges verändert hat. Eine Mensa habe es früher zum Beispiel noch nicht gegeben. „Die Fehrs-Schule ist eine Ganztagsschule. 140 unserer 328 Schüler sind ganztags hier und werden hier auch versorgt“, berichtete die heutige Schulleiterin Bärbel Wulf-Fechner, die die Ehemaligen durch ihre alte Schule führte.

Nach dem Rundgang ging es für die Ehemaligen ins Restaurant Kontraste, wo sie gemeinsam in Erinnerungen schwelgten. Fotos vom letzten Klassentreffen vor zehn Jahren hatte Willi Feldmann auf CDs gebrannt, mit denen er am Ende seine Schulkameraden überraschen konnte.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen