zur Navigation springen

Poolbombs-Meisterschaft : Immer mit dem Hintern voraus

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Poolbombs-Meisterschaft im Bad am Stadtwald lockte Springer jeden Alters. Die Jury hatte es schwer.

Neumünster | Wer schafft die schönsten Wasserklatscher? Und wo spritzt es am höchsten? – Dieser Herausforderung stellten sich am Sonnabendnachmittag rund 20 Teilnehmer jeden Alters bei der jüngsten Poolbombs-Meisterschaft im Bad am Stadtwald.

Mit beherzten Sprüngen vom Drei-Meter-Brett oder vom „Einer“ galt es das aufmerksame Juroren-Trio Lasse Born (20), Malte Schereika (21) und Dorian Wagner (18) mit möglichst hohen und mächtigen Fontänen zu überzeugen.

„Wegen des schönen Wetters und weil Ostersonnabend ist, hatten wir nicht so viele Anwärter wie in den Vorjahren. Aber ihren Spaß hatten trotzdem alle“, lautete am Ende des Wettbewerbs das positive Resümee der Veranstalter. Die Auszubildenden im Bad am Stadtwald hatten den feuchten Osterspaß organisiert.

Tatsächlich bewiesen die Teilnehmer bei ihren Sprungtechniken viel Fantasie. Von seitlichen Hocksprüngen nach dem Motto „immer mit dem Hintern voraus“ bis hin zu vollendeten Salti reichten die Darbietungen der mutigen Akteure.

Stolz und glücklich konnten schließlich unter anderem Laura (8), Lina (12) und Luca (10) aus Flintbek ihre Sieger-Pokale entgegennehmen. Ebenfalls zu den Gewinnern gehörte Tjark Bräsen (14) aus Schönböken, der sich gemeinsam mit seinem Vater Kay (48) zu diesem spritzigen Wettstreit angemeldete hatte. Letztlich ging dieser allerdings leer aus. „Aber lustig war es trotzdem. Denn so etwas habe ich ewig nicht gemacht“, kommentierte der Familienvater den Spaß lachend.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen