zur Navigation springen

Jugenderinnerung : „Im Zirkus war es hochinteressant“

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Glasermeister Heinz Rank (80) erinnert sich gerne an seine Zeit beim Zirkus Krone vor 60 Jahren / Er arbeitete als Kraftfahrer und Platzeinweiser

Neumünster | Es ist 60 Jahre her, aber Heinz Rank kann sich noch genau erinnern: Der heute 80-jährige Mühbrooker, der in Neumünster als Glasermeister bekannt ist, hat eine Menge von der Welt gesehen – und war unter anderem auch beim Zirkus Krone. In seinem Fotoalbum hat er noch Schnappschüsse aus dieser Zeit, in der er unter anderem als Kraftfahrer eine Hanomag-Zugmaschine fuhr. „Das war eine hochinteressante Zeit, ich habe viele interessante Leute kennengelernt“, sagt Heinz Rank, der auch einen Abstecher auf den Jugendspielplatz machte.

Sogar sein Zeugnis mit dem Krone-Siegel hat er noch aufbewahrt: Er arbeitete vom 8. August bis zum 23. Oktober 1954 und vom 23. Juni bis zum 23. Oktober 1955. „Er hat sich als zuverlässiger Fahrer und ordentlicher Wagenpfleger erwiesen. Mit seinen Leistungen waren wir sehr zufrieden“, heißt es. Zum Zirkus kam Heinz Rank, als der Zirkus in Traunstein in Oberbayern gastierte – und Rank wohnte im 25 Kilometer entfernten Kirchanschöring. Per Zeitungsinserat wurden Kraftfahrer gesucht; der damals 19-Jährige fuhr mit dem Rad dorthin und stellte sich vor. „Ich musste eine Probefahrt auf einer uralten Hanomag-Zugmaschine machen“, sagt Rank, der in seinem Leben unter anderem auch als Omnibusfahrer arbeitete. Der Chef des Fuhrparks war zufrieden, und Rank arbeitete bis zum Saisonende: „Eine ganz neue Welt für mich, ich war total begeistert“, sagt Rank. Dann arbeitete er wieder als Glaser, aber er muss einen positiven Eindruck hinterlassen haben: Im Frühjahr 1955 bekam er Post vom Zirkus, ob er nicht wieder arbeiten könnte. Rank überlegte nicht lange – und ging mit dem Zirkus auf Tournee durch ganz Deutschland. Und er arbeitete nicht nur Kraftfahrer: „Ich war schon mal als Gaucho bei einer Mexiko-Nummer dabei. Bei Vorstellungen war ich Platzanweiser. Und an einem Abend hatte der Fuhrparkchef eine besondere Aufgabe. Ich sollte mich ordentlich anziehen und Ehrengäste abholen.“ Rank fuhr mit einem 220er-Mercedes zum Domhotel in Köln und chauffierte Caterina Valente und Hans Moser zum Zirkus. „Mit Hans Moser habe ich im Taxi geplaudert, er war hocherfreut, dass er einen Gesprächspartner hatte, der Österreichisch sprach“, erinnert sich Rank schmunzelnd.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 22.Sep.2015 | 07:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen