zur Navigation springen

Im Wasbeker Gerätehaus gibt es jetzt einenDefibrillator

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

shz.de von
erstellt am 09.Okt.2013 | 00:33 Uhr

Im Falle eines plötzlichen Herzstillstandes oder Herzflimmerns ist nun auch im Wasbeker Feuerwehrgerätehaus schnelle Hilfe möglich. „Dank mehrerer Spender konnten wir einen Defibrillator für 3000 Euro anschaffen, der entscheidend für den Erfolg lebensrettender Maßnahmen sein kann“, sagte Gemeindewehrführer Heinrich Kühl erfeut.

Bei dem kleinen Lebensretter müssen die Elektroden auf die Brust des Bewusstlosen geklebt werden. Dann muss der Retter akustischen Anweisungen des Gerätes folgen.

Der Defi analysiert selbstständig den Herzrhythmus. Stellt er ein Kammerflimmern fest, gibt das Gerät einen Stromstoß ab oder fordert den Ersthelfer auf, per Knopfdruck den Schock auszulösen.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Geräte prinzipiell wirksam und leicht zu bedienen sind. Laien können mit den Defis kaum etwas falsch machen. Dennoch kündigte Kühl Schulungstermine für Interessierte an. Ein zweiter Defibrillator befindet sich übrigens in den Räumen der Sparkassen-Filiale in Wasbek.

















Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert