zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

23. August 2017 | 12:19 Uhr

Zuwachs : Im Tierpark wird’s noch bäriger

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Zwei muntere Nasenbären sind die neuen Stars an der Geerdtsstraße und untermauern den Wandel vom Heimattierpark zum Zoo

Neumünster | Der Tierpark hat wieder Zuwachs bekommen: „Stella“ und „Schnuffi“ , zwei junge Nasenbärinnen aus Hannover, sind die neuen Stars an der Geerdtsstraße. Nach mehreren Monaten der Eingewöhnung stellten sich die beiden Raubtiere gestern erstmals der Öffentlichkeit vor.

Die beiden zwei und vier Jahre alten Schwestern sind bereits Anfang Juni in ihr Gehege eingezogen, wurden bislang aber von der Öffentlichkeit abgeschirmt, um sie langsam an ihre neue Umgebung zu gewöhnen. Ein Grund: Die beiden Tiere, normalerweise in Amerikas Wildnis zu Hause, wurden zuletzt illegal in einem Hinterhof bei Hannover gehalten und machten bei ihrer Beschlagnahmung einen recht heruntergekommenen Eindruck. Tierpfleger in Hannover und dann in Neumünster haben die Tiere aber wieder aufgepäppelt.

Von dieser schwierigen Vergangenheit war gestern bei ihrem ersten offiziellen Auftritt nichts mehr zu spüren: Putzmunter tollten die wieselflinken Raubtiere durch ihr neues Freigehege und ließen sich von Tierparkchefin Verena Kaspari mit leckeren Würmchen locken. Für die neuen Bewohner hatte der Tierpark das ehemalige Braunbärengehege für rund 15 000 Euro umbauen lassen. Neben großzügigen Rückzugsräumen stehen den Tieren jetzt auf 225 Quadratmetern zahlreiche Wühl- und Klettermöglichkeiten zur Verfügung.

Den Platz werden sie sich allerdings demnächst mit drei weiteren Artgenossen teilen müssen. Drei Jungtiere – zwei Weibchen, ein Männchen – aus den Niederlanden sollten die Kolonie eigentlich schon zur Eröffnung des neuen Geheges komplett machen. Wegen noch fehlender Impfbescheinigungen verzögert sich die Ankunft der Holländer in Neumünster aber. Verena Kaspari hofft, dass der Nachwuchs noch vor dem Winter eintrifft.

Mit der neuen Patchwork-Familie erweitert der Tierpark seine Bärenabteilung: Neben Eisbär Kap, Braunbär Big Mac und den Waschbären sind die Nasenbären die vierte Spezies dieser Art. Zugleich untermauert der Tierpark mit seinen amerikanischen Gästen seinen Wandel vom Heimattierpark zum Zoo. Erst eine Satzungsänderung vor zwei Jahren erlaubte dem Tierpark nun auch offiziell, Tiere aufzunehmen, die in unseren Breiten nicht zu Hause sind.

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Okt.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen