Holstenhallen Neumünster : Im Oldtimer ins Autokino

Kay Rüdebusch (von rechts) mit seinem MG Midget von 1971, Sabine Romann mit dem Ford Thunderbird, Michael Bremer mit dem VW Passat von Tatort-Kommissar Borowski und Karl-August Bierschwall auf seiner NSU 601 TS aus dem Jahr 1934 werden bei den Klassiker-Tagen dabei sein.
Foto:
1 von 3
Kay Rüdebusch (von rechts) mit seinem MG Midget von 1971, Sabine Romann mit dem Ford Thunderbird, Michael Bremer mit dem VW Passat von Tatort-Kommissar Borowski und Karl-August Bierschwall auf seiner NSU 601 TS aus dem Jahr 1934 werden bei den Klassiker-Tagen dabei sein.

Die sechsten Klassiker-Tage Schleswig-Holstein sind so groß wie nie zuvor und bieten zahlreiche Premieren.

von
16. Mai 2018, 09:10 Uhr

Neumünster | Die sechsten Klassiker-Tage Schleswig-Holstein, die am Sonnabend / Sonntag, 26. / 27. Mai stattfinden, werden in diesem Jahr noch größer. Aufgrund der hohen Nachfrage wird die Messe um 850 Quadratmeter Fläche in Halle 2 erweitert. Somit können sich die Besucher nun in sechs Hallen und dem Forum auf insgesamt über 14 000 Quadratmetern Hallenfläche und weiteren 25 000 Quadratmetern Freigelände über alles im Bereich der Oldtimer und Youngtimer-Fahrzeuge informieren.

Ein Höhepunkt ist die Sonderausstellung „Filmfahrzeuge mit Kultstatus“. Hier haben motorisierte Stars aus bekannten Filmen und TV-Serien ihren Auftritt – unter anderem ein DeLorean mit den Filmausbauten aus „Zurück in die Zukunft“, K.I.T.T. (Pontiac Trans Am) aus „Knight Rider“ oder das originale Filmauto aus dem Kieler Tatort von Kommissar Borowski alias Axel Milberg (VW Passat) von Michael Bremer. Er ist zusammen mit Sabine Romann und den Holstenhallen Mitveranstalter der Klassiker-Tage.

Für Zweirad-Fans ist die Motorrad-Ausstellung vom Motorsport-Club Neumünster in Kooperation mit dem Veteranenfahrzeugverband im Forum der Holstenhallen ein Anlaufpunkt. Dort wird die Bandbreite an klassischen Motorrädern aus acht Jahrzehnten gezeigt – von damaligen Alltagsfahrzeugen über Raritäten bis hin zu Unikaten. Auf der Bühne werden ausgesuchte Exemplare vorgestellt und erklärt. So bekommt das Publikum seltene und fundierte Einblicke in die historische Motorradtechnik vergangener Zeiten.

Eine besondere Zeitreise findet am Sonnabendabend ab 22 Uhr auf dem Freigelände der Holstenhallen statt: Ganz im alten Stil gibt es ein Autokino. Zufahrtsberechtigt sind alle Fahrzeuge älter als Baujahr 1995. Für alle anderen wird ein gemütlicher Sitzplatzbereich eingerichtet. Gezeigt wird der automobile Filmklassiker schlechthin: „Le Mans“ mit Steve McQueen in der Hauptrolle. Karten gibt es unter Tel. 910-104. Der Eintritt kostet pro Person im Auto 5 Euro, auf dem Sitzplatz 7 Euro.

Auch die Sternfahrten am Sonnabend finden wieder statt. Aus acht Startorten (Süderlügum, Flensburg, Breklum, Gettorf, Probsteierhagen, Lübeck und zwei in Hamburg) führen landschaftlich reizvolle Routen direkt zu den Holstenhallen. Eine Anmeldung für 20 Euro Startgeld inklusive Frühstück und Plakette ist auf der Website www.ktsh.de/ktsh-sternfahrt möglich. Freie Plätze gibt es allerdings nur noch in Süderlügum, Flensburg, Hamburg (Dekra) und Probsteierhagen.

Wie in den vergangenen Jahren stellt Georg Meyering die Oldtimer bei ihrer Anreise unterhaltsam und informativ vor. Besucher, die mit einem Oldtimer oder Youngtimer anreisen, parken kostenfrei im Oldtimer-Areal sowie auf zugewiesenen Parkflächen und profitieren vom ermäßigten Eintritt in Höhe von 5 Euro pro Person. Zudem sind alle Oldtimerfahrer, die mit eigenem Oldtimer anreisen, zu Kaffee und Kuchen eingeladen.

Für Besucher ohne Oldtimer stehen auf dem Gelände ausreichend kostenpflichtige Parkplätze zur Verfügung (Kosten: 3 Euro pro Tag). Die Öffnungszeiten sind Sonnabend 10 bis 18 Uhr und Sonntag 10 bis 17 Uhr. Der Eintritt kostet für Erwachsene 7 Euro, für Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 16 Jahre 5 Euro, die Familienkarte (2 Erwachsene, 2 Kinder) 16 Euro.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen