zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

13. Dezember 2017 | 16:29 Uhr

Bilanz : Im Handel klingelten die Kassen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Wahrer Kundenansturm auf den Einzelhandel an einem der umsatzstärksten Tage des ganzen Jahres

shz.de von
erstellt am 28.Dez.2013 | 08:00 Uhr

Autos schoben sich über den Großflecken, an den Kassen bildeten sich lange Schlangen – sowohl in der Innenstadt als auch am Stadtrand. Gestern brummte es am ersten verkaufsoffenen Tag nach dem Fest im Einzelhandel, Tausende strömten in die Läden, um entweder Gutscheine einzulösen oder den Weihnachtsbummel nachzuholen. Es war einer der umsatzstärksten Tage des ganzen Jahres.

Der Trend ging im Weihnachtsgeschäft klar zum Gutschein, bestätigten viele Einzelhändler in einer kleinen Courier-Umfrage. „Damit setzen die Kunden auf Sicherheit. Das hat sich deutlich gesteigert, nicht nur bei Männern, sondern auch bei jungen Leuten, die ihren Eltern etwas schenken, oder bei Großeltern, die nicht wissen, was ihre Enkel so mögen“, sagte Christin Krümmel, Karstadt-Filialgeschäftsführerin. Beliebt beim Einlösen sind Spielwaren, aber auch Mode und Haushaltswaren. Eines war sicher: „Wir haben den Umsatz vom Vorjahr übertroffen.“

„Es wird längst nicht mehr so viel umgetauscht wie vor zehn Jahren. Die Leute sind vorsichtiger geworden. Mit Gutscheinen sind die Kunden viel glücklicher“, bestätigte auch Nortex-Verkaufsleiter Helmut Jahn. Den Brückentag zwischen Feiertagen und Wochenende nutzten viele Familien und Kunden auch aus Hamburg oder Flensburg, so Jahn.

Von ihren Eltern hat Britta Himstedt (41) aus Einfeld einen Douglas-Gutschein geschenkt bekommen, den sie mit ihrer Tochter Christina (16) einlöste – für eine Haarpackung. Mitarbeiterin Christiane Lemcke war wie viele ihrer Kollegen am gestrigen Tag im Dauereinsatz. Bei Parfums sind Gutscheine gang und gäbe – ebenso bei hochwertigen Spirituosen, wie Oliver Schmahl, Inhaber von Tabak-Schmahl, feststellte. „Heute war Gutschein-Tag ohne Ende. Beliebt sind edle Whiskeysorten, aber auch Raucher-Accessoires wie Pfeifen, Premium-Zigarren oder Aschenbecher.“ Der Dezember sei für ihn der umsatzstärkste Monat. Das gilt für die meisten Einzelhändler.

Auch das Designer-Outlet-Center verzeichnete gestern einen Ansturm. Der Parkplatz war voll, viele Läden hatten das Personal verstärkt. „Der Trend geht deutlich zu Gutscheinen oder Geldgeschenken, die jetzt eingelöst werden, für hochwertige Dinge, Schmuck und Uhren sowie Designer-Handtaschen. Aber auch Mode von Top-Designern wird gerne gekauft“, sagte Florian Went, zuständiger Manager bei, DOC-Betreiber McArthur Glen.

Und Gutscheine wurden nicht nur von privat an privat verschenkt. Helmut Jahn erzählte von einem mittelständischen Unternehmer aus Pinneberg, der seit Jahren immer zu Weihnachten kommt. „Er kauft 18 Gutscheine für je 100 Euro für seine Mitarbeiter, denn alle arbeiten vor dem Fest etwas länger, um zwischen den Tagen frei zu haben“, sagte Jahn. „Er sagt immer: Das hebt die Stimmung bei meinem Trupp.“

Aber wer wollte, fand auch einen anderen Grund, um gestern bummeln zu gehen. „Wir beschenken uns heute gegenseitig“, sagten Angelika Lüdtke und Christian Plambeck aus Brachenfeld. Das berufstätige Paar hatte vor Heiligabend keine Zeit und bescherte sich gestern bei Karstadt mit Schuhen für den Silvesterball, Oberhemd und Handtasche. Auch in der Parfumerie-Abteilung schnupperten sie neugierig einen Herrenduft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen