Ausstellung in der Gerisch-Stiftung : Im Gedankenkosmos von Max Ernst

Avatar_shz von 29. August 2019, 18:20 Uhr

shz+ Logo
Die Variationen des fröhlichen Schnabelpaares sind die Lieblingsmotive von Brigitte Gerisch. Fotos: Vaquette
Die Variationen des fröhlichen Schnabelpaares sind die Lieblingsmotive von Brigitte Gerisch. Fotos: Vaquette

Die Gerisch-Stiftung zeigt ab Sonntag über 180 Werke des Künstlers und Surrealisten.

Neumünster | „Der Ursprung der Wanduhr“ – „Überschwemmung“ – „Sie bewahrt ihr Geheimnis“ - „seine Titel vergab Max Ernst assoziativ, die muss man nicht sofort verstehen“, sagte gestern Professor Ulrich Krempel schmunzelnd. Doch was vordergründig lustig erscheint, hat bei Max Ernst (1891 – 1976) fast immer einen tiefsinnigen Hintergrund. Über 180 Werke sind ab Sonnt...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen