zur Navigation springen

Sortiment wird angepasst : Im DOC gibt’s bald auch Süßes und Düfte

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Haribo, Lindt, Bodyshop und Kneipp sollen offenbar noch in diesem Jahr eröffnen.

shz.de von
erstellt am 27.Feb.2017 | 07:50 Uhr

Neumünster | Auf positive Resonanz sind im Stadtteil Wittorf die Pläne des Betreibers McArthur Glen gestoßen, das Sortiment im Designer-Outlet-Center (DOC) zu erweitern. Das wurde bei der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit zur dritten Änderung des Bebauungsplans im Stadtteilbeirat deutlich. Dabei geht es um eine rein textliche Änderung bei der Art der baulichen Nutzung und eine entsprechende Anpassung des städtebaulichen Vertrages mit der Stadt.

Katrin Loescher-Samel aus der Abteilung Stadtplanung erklärte die Einzelheiten: So soll das Schuhe- und Lederwaren-Sortiment von 2500 auf 2800 Quadratmeter Verkaufsfläche erweitert werden, das Sportartikel-Sortiment von 2000 auf 2300 Quadratmeter sowie Uhren und Schmuck von 500 auf 600 Quadratmeter. Neu dazu kommen Lebens- und Genussmittel auf einer Fläche von 200 Quadratmetern und Körperpflege / Gesundheit auf 250 Quadratmetern. Hier wurden die Marken Haribo und Lindt sowie Bodyshop und Kneipp genannt, die noch in diesem Jahr ihre Läden in der Einkaufsstadt eröffnen wollen. Außerdem ist geplant, den Kunden mehr Auswahl im gastronomischen Bereich zu bieten. Hier sollen weitere Anbieter zu Tackmann, Mövenpick, Starbucks, Giovanni L. und Nordsee dazukommen. Die Pläne sehen in diesem Bereich eine Vergrößerung von 1000 auf 1400 Quadratmeter vor.

Damit die maximal vorgeschriebenen 20  000 Quadratmeter für den 2015 eingeweihten zweiten Bauabschnitt nicht überschritten werden, sollen andere Sortimente schrumpfen. So ist eine Reduzierung der Verkaufsfläche von Wohneinrichtung / Dekoration von 1000 auf 500 Quadratmeter sowie Haushaltsartikel von 1000 auf 950 Quadratmeter vorgesehen. „Das macht alles zusammen dann exakt eine Punktlandung“, erklärte Katrin Loescher-Samel.

Die Besucher des Stadtteilbeirats äußerten sich ebenso positiv über die Pläne wie die Mitglieder des Gremiums. „Wittorf hat sich sehr gut an das DOC gewöhnt, und wir freuen uns, dass es auch eine tolle Ausstrahlung auf den Stadtteil und die gesamte Stadt hat“, sagte die Beiratsvorsitzende Sabine Krebs.

Center-Manager Henning Balzer schilderte im Anschluss die bisherige Erfolgsgeschichte der Einkaufsstadt, die 2012 ihre Tore im Industriegebiet Süd öffnete. Neumünster sei aus seiner Sicht bekannter geworden und im Ansehen gestiegen. Es gebe auch eine Wechselwirkung zwischen DOC und Innenstadt. Die Besucherstruktur sei zudem internationaler geworden. Kamen früher in erster Linie Schleswig-Holsteiner und Hamburger, so kauften nun bereits 11 Prozent Dänen und 19 Prozent Urlauber aus Deutschland und der Welt dort ein.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen