Neumünster Rügenstrasse : Illegale Waldrodung in Wittorf – Eigentümer muss aufforsten

shz+ Logo
Die Überreste des Waldes liegen noch auf der Fläche an der Rügenstraße.
Die Überreste des Waldes liegen noch auf der Fläche an der Rügenstraße.

Auf dem rund 5000 Quadratmeter großen Privatgrundstück wurden Bäume abgeholzt.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

von
11. Februar 2019, 17:26 Uhr

Neumünster | Auf einer rund 5000 Quadratmeter großen Fläche auf privatem Gelände zwischen Rügen- und Fehmarnstraße in Wittorf wurde illegal der Großteil eines Waldes gerodet. Jetzt hat...

murüeNnets | Afu ernie rudn 5000 artemaQurted oßenrg eFclhä fua iptaemrv äedelGn eincwhzs eRg-nü und meearrsthßaFn ni Wfittro duewr llalegi erd oriGßtel nesie aWdlse eetdgr.o zettJ aht icsh die eUrent hsebetForröd Nesümtnure tcetehgslae.in

orV tgu athc chnoeW htaet edr grEnteüime erd ceäFhl – nie rmrbuageH esotrn,Iv emd esti 6201 sda teaesmg lraeA ehsiwcnz rde Rn-eü,g Wlg,er-an udn mtarsFreßenha eögrht – tim mde algchshlKa nngne.eob slHptica„uhhäc dieWe,n nlreE nud nkrBei eundwr nheo mGigeugnhne ,“ferenntt älrretke oUd ceShfrfi nvo erd enUentr eoFe.tdrhbrsö Das eGäednl ise ränglee etZi ticnh reihtcestwfbta oedrnw, sasdos ihcs todr nie laWd dnelietsgea b.aeh

 

„niE geüBrr tha usn rri,feonmti iwr anheb nadn cgleih eid erentU ahöeedhszcubrutrNt dre dStta retlamr,ai dei ichs eid cednähS ovr Ort egheensna ta“,h aetsg D.r jrBnö ktirec,R rezrsinteVod red brNGue-papu .eüersunNmt Da uaf edm raeAl ithnc urn Gzl,öehe dennrso ilhcge ine rnzaeg ldWa eogdetr ,urewd tsi ied oetFhsdrrbeö zdät.usnig iWr„ hbane med giernmeütE ien sFtir tsgeezt sib eiMtt bFu,erar hics audz uz e,un“ßär rräelket hrfcfei.S tlleSo dre garHrbemu otneIsvr tihnc auf deessi rniehbSce reeareg,in rwdi hmi aetnmurbilt ine sechBdei c,ciztkehusg sads re eid cläehF wirede uffznesoruta th.a

An nedrera llteeS neien nenue dWal nnfzupzealan eis in dmeies eFlla hntic tasteg:tte „asD tis unr in Asuenahmn ,gmiclhö wnen ien eedonbsser sefeifnhöltc etrIneess t,egrovli dsa etirwübeg,“ tlkreäre Scrfhfei.

Was dre eritEmeüng fua iesedr cFlheä atnl,p sti tnchi nnatbek, rfü enei lthlgnamuSene awr sderie cinth rearb.ciehr

rEts in rde gavneeenrgn cWohe drwenu na edr rregndRbuse taSßre glaleli fel neicEh egb.hlzoat In dme Flal awr reba nie nritesne anerolKktnbuimmioopms rieewz hserädcitst Fcesdnhaeti dnuGr für edi dRguno erd sdnunege .Bueäm

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen