Verkehrswettbewerb : „Ihr macht den Straßenverkehr sicherer“

Beim Wettbewerb sind Antonia Buckmann, Antonia John, Erol Cem Kiroglu (Pestalozzi-Schule), Paul Rieken und Kjell Bach (beide  Gemeinschaftsschule Einfeld)  auf den vorderen Plätzen gelandet und erhielten Geld für die Klassenkasse.
Beim Wettbewerb sind Antonia Buckmann, Antonia John, Erol Cem Kiroglu (Pestalozzi-Schule), Paul Rieken und Kjell Bach (beide Gemeinschaftsschule Einfeld) auf den vorderen Plätzen gelandet und erhielten Geld für die Klassenkasse.

Die Sieger des Verkehrswettbewerbs der 6. Klassen stehen fest. Heike Dörner lobte auch die theoretischen Kenntnisse der Sieger-Klassen.

shz.de von
27. November 2013, 09:00 Uhr

„Es geht um die Sicherheit im Straßenverkehr. Und ihr habt schon jetzt bewiesen, dass man sich auf euch verlassen kann. Seid weiterhin aufmerksam“, spornte Jan Köber von der Sparkasse Südholstein die Sechstklässler an. 22 Schüler und Schülerinnen hatten sich gestern Nachmittag gemeinsam mit ihren Lehrern in der Gemeinschaftsschule Faldera eingefunden, um gespannt auf die Siegerehrung zum Verkehrswettbewerb zu warten.

Dass sie zu den Siegerklassen gehörten, wussten die aufgeregten Jungen und Mädchen bereits seit der Einladung durch die Organisatorin des Wettbewerbs, die Kreisfachberaterin für Verkehrserziehung, Heike Dörner. Erster, zweiter oder dritter Sieger, das war um 15 Uhr noch die große Frage. Und Heike Dörner machte es spannend. Denn nach der Begrüßung beschrieb sie noch einmal das Prozedere des landesweiten Wettbewerbs. Unter dem Motto „Mitmachen lohnt sich!“ waren in diesem Jahr 1026 Sechstklässler und Achtklässler der Förderschulen aus allen weiterführenden Schulen Neumünsters aufgerufen, am Verkehrswettbewerb des Bildungsministeriums teilzunehmen. Über 90 Prozent folgten dem Aufruf. Im theoretischen Teil mussten die Kinder 18 Fragen rund um die Verkehrssicherheit beantworten. Im praktischen Teil stellten jeweils fünf Schüler einer Klasse ihre Fahrgeschicklichkeit unter den kritischen Augen der Verkehrswacht unter Beweis. „Die praktischen Übungen wurden mit großer Ernsthaftigkeit und mit nur wenigen Fehlern absolviert,“ resümierte Heike Dörner das Ergebnis. „Die Auswertung des theoretischen Teils zeigte insgesamt jedoch ein weniger erfreuliches Bild“, sagte die Kreisfachberaterin. Die Unkenntnis von Verkehrsregeln scheinen ein Grund für die hohen Zahlen bei Radfahrunfällen zu sein. „Nur knapp ein Drittel der teilnehmenden Klassen erzielte befriedigende oder bessere Ergebnisse.“ Zu den anwesenden Kindern gewandt sagte Heike Dörner: „Nicht so eure Ergebnisse. Die waren sehr gut. Ihr macht den Straßenverkehr sicherer.“

Über einen ersten Platz und 100 Euro für die Klassenkasse freuen sich: die Klasse 8 der Gustav-Hansen-Schule, die 6c der Immanuel-Kant-Schule, die 6b der Grund- und Gemeinschaftsschule Einfeld und die 6a der Hans-Böckler-Schule. Jeweils ein zweiter Platz und 75 Euro gingen an die 6a und die 6b der Immanuel-Kant-Schule sowie die 6c der Gemeinschaftsschule Brachenfeld. Auf die Plätze drei kamen die 6b der Hans-Böckler-Schule, die 6c der Holstenschule und die 6b der Pestalozzischule. Sie erhielten jeweils 50 Euro.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen