Altes Handwerk in Neumünster : „Ideen für Entwürfe kommen von allein“

Die Profi-Nähmaschine leistet treue Dienste. Ansonsten reichen Birte Maaser Maßband, Zeichenkreide und Schere.
Foto:
Die Profi-Nähmaschine leistet treue Dienste. Ansonsten reichen Birte Maaser Maßband, Zeichenkreide und Schere.

Birte Maaser schneidert in ihrer kleinen Manufaktur Damen-, Herren- und Kinderbekleidung sowie textile Accessoires.

von
24. Januar 2018, 08:30 Uhr

Neumünster | In einer Serie stellt der Courier alte Handwerkskunst aus Neumünster vor. Heute: Birte Maaser. Die ausgebildete Schneiderin und Betriebswirtin fertigt im Kleinen Kaufhaus an der Holstenstraße 9 in reiner Handarbeit Damen-, Herren- und Kinderbekleidung sowie textile Accessoires wie Schals, Stulpen, Mützen, Handy- oder Kosmetiktaschen.

„Vor neun Jahren habe ich hier angefangen und den Sprung in die Vollerwerbs-Selbstständigkeit gewagt“, sagt Birte Maaser. Zuvor war die Schneiderei eher eine Nebenbeschäftigung. „Als alleinerziehende Mutter war zeitlich nicht mehr drin“, sagt Birte Maaser, die sich inzwischen einen Namen in Neumünster und darüber hinaus erarbeitet hat. Die Kunden kommen aus dem gesamten Umkreis.

Ihr wichtigstes Handwerkszeug ist die Nähmaschine, ein Profi-Industriemodell, das bestimmt schon 50 Jahre auf dem Buckel hat. Dazu kommen noch Zentimetermaßband, Garn und Schere. Dies ist erstmal das Wichtigste“, sagt sie und erklärt: „Die Ideen für die Entwürfe kommen von allein. Ich bemühe mich schon um einen unverwechselbaren eigenen Stil. Das sind Unikate, nichts ist von der Stange.“

Die Stoffe und Materialien bezieht sie über den Großhandel in Hamburg. Birte Maaser: „Handarbeit hat ihren Wert. Manchmal weiß man bei den Anproben noch gar nicht, was am Ende herauskommt. Das Produkt wird gemeinsam mit dem Kunden erarbeitet, das macht die Arbeit spannend.“

Den Beruf des Schneiders gibt es kaum noch. Schleswig-Holstein hat laut Birte Maaser keine Berufsschule mehr. Maaser bildet selbst aus – aber keine Schneider, sondern im kaufmännischen Bereich. Ihre eigene Lehre machte sie in Neumünster im Rahmen einer überbetrieblichen Ausbildung bei der Awo.

Birte Maaser hat einen Bewusstseinswandel bemerkt. „Es geht wieder mehr in Richtung Qualität und Individualität – weg von der Wegwerfmentalität.“

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen