zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

20. November 2017 | 20:11 Uhr

Fahndung : „Ich bin nicht schuld am Unfall!“

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Transporterfahrer entlastet sich nach Unfall selbst – und fährt einfach davon. Jetzt sucht ihn die Polizei wegen Unfallflucht.

von
erstellt am 08.Apr.2014 | 07:00 Uhr

Die Polizei fahndet nach dem Fahrer eines Transporters, vermutlich aus dem Raum Segeberg, der bereits am Montag vor einer Woche, 31. März, auf der Rendsburger Straße kurz vor der Stadtgrenze einen Unfall verursacht haben soll.

Der Transporter war gegen 18.50 Uhr vom Stoverweg kommend auf den Zubringer Richtung Stadt eingebogen und dabei offensichtlich unmittelbar nach dem Einscheren auf die linke Spur rübergezogen. Dabei soll er einen 19-jährigen Pkw-Fahrer behindert haben. Der 19-Jährige bremste stark ab, verlor dabei die Kontrolle über seinen Wagen und prallte in die rechte Leitplanke.

Der Transporter fuhr weiter, musste jedoch an der Ampel „Max-Eyth-Straße“ verkehrsbedingt halten. Autofahrer, der bei dem Unfall unverletzt blieb, schaltete schnell, stieg aus und lief dem Verursacher hinterher. Auch der Transporterfahrer stieg kurz aus, rief dem 19-Jährigen zu, dass er nicht schuld an dem Unfall sei, und fuhr dann einfach weiter.

Es handelt sich um einen weißen Mercedes Transporter mit der Aufschrift „ECO“. Vom Kennzeichen hat sich sein Unfallgegner „SE – DC “ gemerkt. Der beschädigte Pkw musste abgeschleppt werden. Die Polizei ermittelt wegen Verkehrsunfallflucht.

Hinter dem 19-Jährigen fuhr ein blaues Auto mit NMS-Kennzeichen. Der Fahrer oder die Fahrerin dieses Wagens könnte ein wichtiger Zeuge sein. Sowohl er als auch der Fahrer des Transporters und weitere mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel. 94 50 bei der Polizei zu melden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen