Landesmeisterschaft der Fährtenhunde : Hunde schnüffelten sich nach vorne

shz_plus
Unter den kritischen Blicken des Leistungsrichters Hartmut Meyer (Mitte) und des Fährtenlegers Renè Mittmann (links) arbeitete Marko Grönke mit seinem Hund Malinoid Attack.
Unter den kritischen Blicken des Leistungsrichters Hartmut Meyer (Mitte) und des Fährtenlegers Renè Mittmann (links) arbeitete Marko Grönke mit seinem Hund Malinoid Attack.

Die Vierbeiner des Tungendorfer Gebrauchshundsportvereins aus Neumünster sind bei der Bundessiegerprüfung dabei.

Exklusiv für
shz+ Nutzer

shz.de von
10. Oktober 2018, 20:30 Uhr

Neumünster | Mit der Nase nach unten quer übers Feld und gelegte Fährten erspüren: Die Landesmeisterschaft der Fährtenhunde fand jetzt in Neumünster bei strahlendem Sonnenschein statt. Ausrichter war der Gebrauchshundsportverein (GHSV) Neumünster Tungendorf.

Die besten in Schleswig-Holstein qualifizierten Teams wetteiferten unter Aufsicht des erfahrenen Leistungsrichters Hartmut Meyer um den Landesmeistertitel. Die Teams starteten an zwei Tagen; aus dem Durchschnitt der beiden Tagesleistungen wurde das Gesamtergebnis und somit der Landesmeister ermittelt.

Den etwa 50 Zuschauern wurde ein spannender Wettkampf geboten, bei dem nur minimale Fehler dazu führten, dass nicht die volle Punktzahl bei den Erstplatzierten gegeben werden konnte. Am Ende des zweitägigen Wettkampfs errang Marco Grönke von der HST Neumünster-Nord mit seinem Hund Malinoid Attack (Malinois) einen eindrucksvollen ersten Platz mit 193 von 200 Punkten.

Den zweiten Platz holte sich das Team Rudolf Buttgereit, ebenfalls vom Verein HST Neumünster Nord, mit seinem Deutschen Schäferhund Zorro von Sickinger Moorwerk mit 191 Punkten, dicht gefolgt von Wolfgang Schmidt vom Polizei- und Gebrauchshundeverein (PGHV) Ostholstein mit seiner Deutschen Schäferhündin Zicke vom Seewolf mit 189 Punkten.

Stadtteilvorsteher Jürgen Böckenhauer dankte den Ehrenamtlichen des GHSV Neumünster-Tungendorf für den Aufwand, mit dem die Veranstaltung vorbereitet und geplant wurde. Es sei nicht selbstverständlich, dass der Name Tungendorf in Verbindung mit Landesmeisterschaften gebracht werde. Er freue sich besonders, dass zwei Neumünsteraner Hundeführer Schleswig-Holstein auf der Bundessiegerprüfung der Fährtenhunde vertreten werden, so Böckenhauer.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen