Ferienspass : Hund zeigten Vermisstensuche

Schutzdiensthelfer Hardy Meyer (links) arbeitet mit dem Malinois-Rüden Thor. Die Kinder waren sichtlich beeindruckt.
Schutzdiensthelfer Hardy Meyer (links) arbeitet mit dem Malinois-Rüden Thor. Die Kinder waren sichtlich beeindruckt.

Im Fokus der Ferienspaß-Aktion beim Polizeihundverein standen selbstredend die Hunde.

shz.de von
21. Juli 2015, 06:00 Uhr

Neumünster | Einen tierischen Ferienspaß erlebten 20 Kinder mit ihren Eltern am Sonntag auf dem Platz des Polizeihundvereins (PHV) an der Burgstraße in Wittorf. „Wir nehmen jetzt zum sechsten Mal am Ferienspaß der Stadt Neumünster teil. Es wird jedes Jahr sehr gut angenommen“, erzählte Michael Ratcliff vom PHV.

Der Verein bietet den Kindern auch jedes Mal ein vielfältiges Programm. Hundeführerin Constanze Krüger von der Bundespolizeiinspektion Flensburg brachte ihren Dienstwagen und ihre Ausrüstung mit, die sich die Kinder anschauen und auch mal selbst anlegen durften. Im Fokus standen aber selbstredend die Hunde: Statt ihres Diensthundes hatte sie ihren eigenen Hund Malinois Thor mitgebracht. „Der ist ebenfalls gut ausgebildet, sodass wir heute einiges zeigen können“, sagte die Beamtin. So stand zum Beispiel eine Schutzdienstübung auf dem Plan, bei der sich der Hund in den gut geschützten Arm des Schutzdiensthelfers verbiss. Den Schutzdiensthelfer mimte Hardy Meyer vom PHV. Weil die Übung für Außenstehende sehr rabiat erscheint, erklärte Michael Ratcliff den Kindern und Eltern die Übung und versicherte, dass dabei niemand zu Schaden kommt.

Die Vereinsmitglieder appellierten aber auch immer wieder daran, jedem Hund auch im Alltag nicht mit Angst, aber unbedingt mit nötigem Respekt entgegenzutreten und ihn zum Beispiel nicht einfach zu streicheln.

Im weiteren Verlauf demonstrierte Christiane Klingebiel vom PHV eine Vermisstensuche. „Meine Hollande-Herder-Hündin Gilfi ist ausgebildeter Rettungshund. Wir gehören der Rettungshundestaffel des DRK in Hamburg an“, erzählte sie. 2014 hatten sie 54 Einsätze im Großraum Hamburg. Gilfi war es, die vor gut einem Jahr den zweijährigen Jungen in Quickborn fand, der sich damals in einem Maisfeld verirrt hatte. Wie so eine Vermisstensuche abläuft, zeigten die Hundedame und ihr Frauchen den Kindern eindrucksvoll.

Am Ende gab es noch Einblicke in die neue Hunde-Trendsportart Rallye Obedience. „Die Sportart gibt es seit eineinhalb Jahren und erlebt einen nicht abreißenden Boom, weil hier jeder mitmachen kann. Jeder Hund und auch Menschen mit körperlichen Einschränkungen“, erzählte Michael Ratcliff.

Der nächste Ferienspaß auf dem Sportplatz des PHV startet am 16. August von 11 bis 13 Uhr. Unter 0 43 93 / 23 99 können sich noch Kinder anmelden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen