zur Navigation springen

Polizeibericht : Hubschrauber war wohl auf dem Weg nach Kiel

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Ein tief fliegender Hubschrauber beunruhigte gestern Morgen in der Innenstadt viele Anwohner.

Neumünster | Ein tief fliegender Hubschrauber beunruhigte gestern Morgen in der Innenstadt viele Anwohner. Gegen 4.30 Uhr flog er über die Christianstraße, die Kieler Straße und die Holstenhallen und schreckte manchen aus dem Schlaf. „Weiß von Euch irgendjemand etwas über einen Hubschrauber-/ Helikoptereinsatz um diese Uhrzeit in der Christanstraße? Bin gerade von einem sehr lauten Geräusch wach geworden. Und als ich in den Himmel geschaut habe, schwebte über mir ein Hubschrauber/Helikopter“, schreibt unter anderem ein Neumünsteraner auf Facebook. Eine Nachfrage bei der Polizei brachte Entwarnung: Nein, in der Stadt wurde niemand vermisst oder gesucht.

Bei dem Hubschrauber handelte es sich offenbar um eine Maschine der Bundespolizei aus Bad Bramstedt. „Der war wohl auf dem Weg nach Kiel, um dort das Anti-Atom-Camp aus der Luft zu überwachen“, hieß es bei der
Leitstelle der Polizei. Das Camp findet noch bis zum 16. August bei Kiel direkt am Nord-Ostsee-Kanal statt. Atomtransporte durch den Kanal sind dort Thema.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Aug.2014 | 18:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen