Neumünster : „Hospiz to go“ als neue Idee in der Coronakrise

Avatar_shz von 09. Oktober 2020, 17:30 Uhr

shz+ Logo
Wer am Sonntag nicht in die Kapelle passt, bekommt ein „Hospiz to go“: Günter Humpe-Waßmuth, Vorsitzender der Hospiz-Initiative, und Julia Hertz-Kleptow, Leiterin des Ambulanten Hospiz-Dienstes, präsentieren die Mappe mit Informationen, Texten und Schokolade.
Wer am Sonntag keinen der Plätze in der Kapelle ergattert, bekommt ein „Hospiz to go“: Günter Humpe-Waßmuth, Vorsitzender der Hospiz-Initiative, und Julia Hertz-Kleptow, Leiterin des Ambulanten Hospiz-Dienstes, präsentieren die Mappe mit Informationen, Texten und Schokolade.

Am morgigen Welthospiztag lädt die Hospiz-Initiative zur Lesung mit Musik auf dem Südfriedhof.

Neumünster | Menschen in Trauer zu begleiten, erfordert Nähe – und gerade die ist in Coronazeiten hochgefährlich. „Wir durften eine ganze Zeit nicht in die Alten- und Pflegeheime, haben Tablets für die Bewohner im Lockdown angeschafft. Aber das ist nur die zweitbeste Möglichkeit, der direkte menschliche Kontakt ist das Wichtigste“, sagt Günter Humpe-Waßmuth. Trotzd...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen