Umfrage : Holstenkösten-Programm spaltet die Besucher

Verena Seifert (14, links) und Lara Sepke (14) aus Boostedt.
1 von 4
Verena Seifert (14, links) und Lara Sepke (14) aus Boostedt.

Was lockt die Neumünsteraner und Gäste in diesem Jahr auf die Holstenköste? Und was gefällt ihnen überhaupt nicht? Der Courier hat sich umgehört.

von
14. Juni 2014, 06:30 Uhr

Neumünster | „Vier Tage Party pur“ – unter diesem Motto feiern Neumünsteraner und Gäste derzeit die 40. Holstenköste. Auf fünf Bühnen präsentiert die Stadt ein buntes Musikprogramm. Mit Aktionen wie dem Skate-Contest, einem Kinderstraßenfest, der Oldtimer-Rallye oder dem Köstenlauf werden zahlreiche weitere Veranstaltungen angeboten, die die Massen in die Stadt locken sollen. Doch wie kommt das Programm bei den Besuchern an?

Auf der Facebook-Seite des Couriers ist das Meinungsbild durchwachsen. Jenny Gröger kann der Holstenköste nicht mehr viel abgewinnen. „Ist doch langweilig geworden. Seitdem der Kösterock abgeschafft wurde, ging es nur noch bergab“, schreibt sie. Auch Manfred Källner äußert sich enttäuscht: „Eigentlich ist die Köste nur noch ein Jahrmarkt, auf dem drei größere Bühnen verteilt sind. Das hat nichts mehr mit der guten alten Holstenköste zu tun. Traurig.“

André Ehlers sieht die Situation dagegen ganz anders: „Alle meckern, aber hingehen tun sie bestimmt trotzdem. Die Köste ist Kult: Leute treffen, die man länger nicht gesehen hat, die Partystimmung genießen und die Schlemmereien gehören ja auch noch dazu“, schreibt er.

Florian Zuppak meint: „Klar ist die Köste nicht mehr das, was sie mal war, aber man sollte froh sein, dass überhaupt noch etwas veranstaltet wird.“

Auch auf der Holstenköste selbst sind die Meinungen geteilt. „Das Programm ist in diesem Jahr recht sparsam ausgefallen, außerdem sind die Preise gestiegen“, urteilt Thomas Ziebeck aus Neumünster. Sein persönlicher Favorit ist der heutige Auftritt der Band „For Emotion“.

Verena Seifert und Lara Sepke aus Boostedt sind mit dem Kösten-Angebot zufrieden. „Das Programm ist in diesem Jahr so gut wie immer“, stellen die beiden fest.

Auch Kerstin Peters aus Neumünster hat nur positive Worte für das Stadtfest übrig: „Das Angebot ist gut und absolut ausreichend.“ Sie freute sich gestern besonders auf den Handicap-Lauf des Vereins Lichtblick.

Christiane Schmidt aus Bad Segeberg war gestern mit ihrer Enkelin Lara (5) auf der Holstenköste unterwegs. „Wir haben noch nicht alles gesehen, aber bislang gefällt es uns sehr gut.“ Heute steht bei der Familie ein Besuch auf der Kindermeile an der Holstenstraße an.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen